22. Februar 2024

Markt-Update: 03.01.2021

Gerne möchte ich zum Jahresauftakt ein Krypto Markt-Update geben und euch allen natürlich ein gutes neues Jahr wünschen!

Es passiert aktuell unglaublich viel (positives) im Blockchain/Krypto-Space, sodass es mir schwer fällt die Prioritäten für diesen Beitrag zu setzen.

Es gibt jedoch drei Dinge die gerade jetzt passieren, die meiner Meinung nach die aktuelle Christmas BTC Rally ausgelöst hat, bzw. den Preis von Bitcoin und Kryptos allgemein weiterhin in die Höhe schiessen lässt.

1. Institutional Investment / Adaption

Eine der mit Abstand wichtigsten (fundamentalen) Veränderungen, welche wir im Blockchain/Krypto-Bereich beobachten, ist die signifikante Zunahme von institutionellen Investments, bzw. die Adaption von institutionellen Investoren. Nicht mehr nur Private-Equity- oder Seed-Investment-Firmen investieren in Bitcoin & co, sondern gibt es mittlerweile eine Vielzahl von (traditionellen) Firmen welche sich mit einer Art (Bitcoin) Hedge gegen die aktuellen unsicheren wirtschaftlichen Zeiten und deren Inflationären Auswirkungen schützen und absichern wollen.

Dies ist unglaublich bullish für bitcoin…

Das Boston-basierte Versicherungsunternehmen MassMutual zum Beispiel investierte anfangs Dezember 100 Millionen USD in Bitcoin.
Die Firma gab zudem noch weitere 5 Millionen Dollar für einen Anteil an dem Krypto-Fondsmanager NYDIG aus. NYDIG verwaltet etwa 2,3 Milliarden Dollar an Bitcoin und anderen Kryptowährungen.

Denke mal darüber nach…

Mass Mutual wurde im Jahr 1851 gegründet. Sie versichern Amerikaner seit 169 Jahren und  gilt daher als eine der ehrwürdigsten Finanzfirmen des Landes. Und dieses Unternehmen hat gerade 100 Millionen Dollar in eine Kryptowährung gesteckt, die noch vor vier Jahren als Randaktivität angesehen wurde… nur für Computerfreaks, Libertäre und wildgewordene Spekulanten.

MassMutual ist nicht das einzige grosse Unternehmen, das auf Bitcoin wettet…

MicroStrategy (MSTR) machte ebenfalls Wellen mit seinen prominenten Bitcoin-Käufen.

Es ist eine an der Nasdaq notierte Tech-Firma, die letztes Jahr $1,4 Milliarden umsetzte mit der Herstellung von Analysesoftware für Unternehmen.

In diesem Jahr hat MicroStrategy Bitcoin im Wert von 475 Millionen Dollar als Teil seiner Bargeldreserven aufgesaugt.

Dank des Bullenmarktes im Jahr 2020 sind diese Bitcoin nun über 783 Millionen Dollar wert. Und am letzten Freitag bestätigte MicroStrategy, dass es nochmals einen Schritt weiter gegangen ist…

Es verkaufte eine Art von Anleihe im Wert von 650 Millionen Dollar, die Convertible Senior Note genannt wird, und kündigte an, dass es den gesamten Erlös verwenden würde, um noch mehr Bitcoin zu kaufen. Wandelanleihen erlauben es den Inhabern, ihre Schulden (Anleihen) zu einem zukünftigen Zeitpunkt in Eigenkapital (Aktien) umzuwandeln.

MicroStrategy hatte ein Problem: Sie sassen auf Bargeld im Wert von knapp 500 Millionen Dollar in ihrer Firmenkasse.

Mit dem massiven Gelddrucken, was den Dollar seit März 2020 viel schneller als erwartet abgewertet hat, sagte CEO Michael Saylor „wir sitzen auf einem Eiswürfel von einer halben Milliarde Dollar, der jeden Monat um 2% schmilzt!“

Er entschied, dass der beste Weg, den Wert für die Aktionäre zu maximieren, darin bestand, Bitcoin im Wert von 475 Millionen Dollar zu kaufen. Die MicroStrategy-Aktie sprang sofort nach der Ankündigung in die Höhe, und die Marktkapitalisierung des Unternehmens besteht nun zu 33 % aus dieser Bitcoin-Position – unglaubliche 38.250 Bitcoins!

Es bleibt daher ultra spannend zu beobachten, welche Firmen als nächstes auf den Krypto-Zug aufspringen werden.

2. BTC Adaption von Milliardären und Celebrities

Nicht nur Unternehmen, sondern auch wohlhabende Geldmanager setzen mittlerweile auf Bitcoin. Letztes Jahr haben drei Wall-Street-Legenden – Stanley Druckenmiller, Paul Tudor Jones und Bill Miller – Bitcoin im Fernsehen befürwortet.

Und letzten Monat sagte Rick Rieder – BlackRocks Chief Investment Officer of Global Fixed Income (aka Anleihen) – auf CNBC, dass Bitcoin „hier ist, um zu bleiben“.

Finanzberater & Portfolio Manager im institutionellen Bereich wollen nie wirklich die ersten sein, die ihren Kunden etwas Neues empfehlen. Es ist ein sehr konservatives Geschäft und man verliert schnell seine Kunden, bzw. seinen Ruf, wenn man etwas empfiehlt, was sich später als Scam entpuppt.

Wenn jedoch der Milliardär und Hedge-Fonds-Manager Paul Tudor Jones sagt: „Jeder sollte Bitcoin besitzen und mindestens 1-2% seines Nettovermögens darin haben, um sich gegen die Inflation abzusichern, das habe ich gerade mit meinem eigenen Geld gemacht“, dann setzt dies eine ganze (globale) Armee von Finanzberatern in Gang, die nun ihren Kunden die gleiche Empfehlung geben können.

3. Menschen beginnen über ihre Rentenkonten in Bitcoin zu investieren

Greyscale Investment Trust (ein Fonds für Investoren, um ein Engagement in Bitcoin zu bekommen) besitzt nun 2,4% des gesamten Bitcoin-Angebots!

Wenn immer mehr Leute 1-2% des Nettovermögens in Bitcoin stecken, werden immer mehr durchschnittliche Alltagsinvestoren anfangen, dies über ihre Pensionspläne und Brokerage-Konten zu tun.

Wir sehen bereits Beweise dafür bei dem grössten „Bitcoin-Fonds“ auf dem Markt, Greyscale Investment Trust. Menschen können Anteile von Greyscale Trust in ihren Rentenkonten kaufen, um Zugang zu Bitcoin zu bekommen.

Die Nachfrage nach ihrem Produkt ist absolut BOOMING!

Die Bitcoin-Blockchain produziert 900 Bitcoin pro Tag, 6‘300 pro Woche.

Greyscale hat so viel Nachfrage von Investoren, dass sie Anfang Oktober 17.100 Bitcoin gekauft haben, was bedeutet, dass Greyscale allein fast das Dreifache der Menge an neuen Bitcoin kaufte, die überhaupt ins System kommen.

Greyscale besitzt nun über 449.900 Bitcoins im Namen seiner Aktionäre, was einem investierten Wert von rund 4,9 Milliarden Dollar entspricht.

Makro-Update

Es ist unglaublich zu beobachten wie die Staatsausgaben weltweit völlig ausser Kontrolle geraten, und die Zentralbanken drucken weiterhin Geld mit rücksichtsloser Hingabe. Sie werden gezwungen sein, mit ihrer stupiden und unverantwortlichen Fiskal- und Geldpolitik fortzufahren, um die Volkswirtschaften weiterhin zu stützen (bevor dann irgendwann mal dieses ganze Kartenhaus zusammenbrechen wird!).

Die US-Gesetzgeber haben sich kürzlich auf ein weiteres 900 Milliarden Dollar schweres Konjunkturpaket geeinigt, von dem 325 Milliarden Dollar an kleine Unternehmen gehen, 120 Milliarden Dollar für die Verlängerung des wöchentlichen Arbeitslosengeldes bis März 21 vorgesehen sind und 166 Milliarden Dollar an die Bürger in Form von direkten Schecks an qualifizierte Personen gehen.

Zusätzlich zu den makroökonomischen Faktoren, die den Bedarf an einer nachhaltigen Alternative verdeutlichen, haben wie oben beschrieben, Institutionen begonnen, Bitcoin anzuhäufen, um sich vor einer unsicheren Zukunft zu schützen

Auch die Zahlungsabwickler verstehen, wie wichtig es ist, sich auf eine neue Welle der Krypto-Adoption vorzubereiten. Paypal Holdings Inc. (Nasdaq: PYPL) hat kürzlich den Kauf und die Verwaltung von Kryptowährung auf seiner Plattform aufgeschaltet, und Square Inc. (NYSE: SQ) investierte 50 Millionen Dollar seines Vermögens in Bitcoin – ebenfalls als Hedge gegen die aktuellen unsicheren wirtschaftlichen Zeiten und deren Aussichten.

Mainstream-Investment-Management-Unternehmen versuchen, ein Engagement auch in traditionellen Aktienmärkten anzubieten. Der Emittent von börsengehandelten Fonds (ETF) VanEck hat einen erneuten ETF für Bitcoin vorgeschlagen, nachdem er seine früheren Anträge zurückgezogen hat. Wir sind überzeugt in absehbarer Zeit ein Bitcoin-ETF zu sehen.

Eine weitere eindrucksvolle Entwicklung ist, dass die S&P Dow Jones Indices ab 2021 seinen Krypto-Indexierungsdienst anbieten wird, um zuverlässige Preisdaten zu liefern.

Institutionelle Investoren werden definitiv weiterhin in diesen Bereich investieren, da sie die Wichtigkeit der zukünftigen Akzeptanz von Kryptowährungen erkennen und die makroökonomische Unsicherheit ihre Unvermeidbarkeit verstärkt.

BTC Price Update: Whats next?

Die unglaubliche Dezember/Christmas Rally die bei rund USD 19.5K startete ist per heute Nacht auf über 34.5K gestiegen – und es scheint noch nicht ganz zu Ende zu sein.

Achtung jedoch! Wir glauben dass die Kryptomärkte und insbesondere BTC ziemlich überhitzt sind und somit vor einem heftigen (30 – 50%) Pullback stehen.

Es gab in den letzten 12 Jahren einige solcher crazy Rallies, die dann jedoch mit heftigen Pullbacks endeten. Nach unseren Recherchen gehen wir davon aus, dass BTC noch weiter auf ca. 36-38K steigen wird und sich dann jedoch in einer sehr gefährlichen Zone befindet.

Wie weit BTC zurückfallen wird ist sehr schwer abschätzbar und selbst die bekanntesten BTC Preisanalysten wagen sich keine grossartigen Statements dazu abzugeben. Wir glauben an einen Pullback von mindestens 30% was also einen Rückschlag auf ca. USD 25-26K bedeuten würde. Sollte der Pullback tatsächlich in Richtung 50% gehen, würde dies BTC auf unter 20K drücken.

Wir empfehlen grundsätzlich niemandem solche volatilen Trades einzugehen/auszuführen – da dies in unseren Augen mit viel zu grossen Risiken verbunden ist. Eine sehr unangenehme Mischung aus FUD & FOMO!

Egal wie heftig die Pullbacks auch sein werden (und es werden noch einige kommen im 2021), ändert sich nichts an unserer Preis-Prediction von 150-225K.

Im Gegenteil mit allen oberen aufgezählten Gründen & Evidenzen erhöhen wir hiermit „offiziell“ unsere Preis-Prediction von BTC im Dezember 2021 auf USD 250K.

Action to take:

Für alle die noch gar keine Coins haben – empfehlen wir unabhängig der Preise rund 20-50% des zu investierenden Kapitals zu investieren und den Rest nach dem Pullback. Dann unter Umständen auch in mehreren Tranchen um so das Risiko zu minimieren.

Für alle anderen gilt – Just HODL & ENJOY und falls weiteres Kapital eingesetzt wird – sicherlich den Pullback abwarten.

Cheers & Let’s Rock!

Disclaimer:
Die auf dieser Website bereitgestellten Informationen stellen keine Anlageberatung, Finanzberatung, Handelsberatung oder sonstige Beratung dar, und Sie sollten den Inhalt der Website nicht als solchen behandeln. Nichts auf dieser Website sollte als Angebot zum Kauf, Verkauf oder Halten einer Kryptowährung verstanden werden. Führen Sie Ihre eigene Sorgfaltspflicht durch und konsultieren Sie Ihren Finanzberater, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen. AlbCodes ist nicht verantwortlich für die Investitionsentscheidungen, die Sie auf der Grundlage der auf der Website bereitgestellten Informationen treffen.

Abonniere unseren Newsletter und bleibe stets up to date über die aktuellsten Ereignisse aus den Bereichen Blockchain, Dezentralisierung, Digital Assets, Entrepreneurship und Investment.