Artikel speichern
Artikel Suchen
Newsletter abonnieren
ADVERTISEMENT
Beitrag Teilen
Auf Telegram teilen
Auf Whatsapp teilen
Per Email teilen
Auf Linkedin teilen
Auf Xing teilen
Auf Twitter teilen
Auf Facebook teilen

Erst allmählich, dann plötzlich

Unchained_gradually_resized

Der Original-Artikel “Gradually, Then Suddenly” von Parker Lewis, ist am 26. Juli 2019 erschienen in der Serie Gradually, Then Suddenly von Unchained Capital.

Dies ist der erste Teil einer wöchentlichen Serie, die ich über das Thema Bitcoin schreiben möchte. Inspiriert wurde ich dabei von meinen Freunden  Marty Bent und Saifedean Ammous. Bildung ist ein so wichtiger Aspekt von Bitcoin, und ich hoffe, dass ich anderen helfen kann, ein komplexes Thema schneller zu verstehen, indem ich meine eigenen Gedanken destilliere. 

Ich habe die Serie Gradual, dann plötzlich. Wie Hemingway den Prozess des Bankrotts beschrieben hat, so ist es auch die Art und Weise, wie staatlich gestützte Währungen hyperinflationieren und wie die Menschen oft dazu kommen, Bitcoin zu verstehen (allmählich, dann plötzlich).

Die Beiträge werden sich im Allgemeinen mit Bitcoin befassen, aber auch die Fed und die Geldwirtschaft einbeziehen, da diese Geschichten eng miteinander verwoben sind. Da ich versuchen werde, mich kurz zu fassen, wird die Serie meine wichtigsten Schlussfolgerungen und Meinungen wiedergeben, anstatt jedes Detail zu präsentieren, das zu ihnen geführt hat; meine Absicht ist es, einen Einblick in meinen Denkprozess zu geben und einen Fahrplan zu erstellen, wenn andere daran interessiert sind, mehr zu erfahren. Meine Hoffnung ist es, ein breiteres Publikum zu erreichen (über diejenigen hinaus, die mich auf meiner eigenen Reise geprägt haben) und den Leuten am Rande zu helfen, ein besseres Verständnis dafür zu erlangen, warum sich viele von uns so sehr auf Bitcoin als Thema konzentrieren. Die dargestellten Ansichten sind ausdrücklich meine eigenen und nicht die von Unchained Capital oder meinen Kollegen. Ich hoffe, Sie genießen & bitte geben Sie uns Feedback.

Bitcoin ist Geld

Oder besser gesagt: Bitcoin ist (für mich) zu Geld geworden. Es war ein langsamer Prozess, bei dem eine Reihe von Denkblockaden gelöst werden mussten, aber es begann mit der Frage: Was ist Geld? Das ist der Anfang des echten Rabbit Holes. Und zwar nicht das spekulative Rabbit Hole, bei dem ich nach einem Lottoschein für die Blockchain suche, der die Welt verändern wird. Im Grunde ist es das Rabbit Hole, das versucht, die Frage zu beantworten: „Warum ist der Dollar in meinem Taschengeld?“ Warum tauschen Hunderte von Millionen Menschen jeden Tag ihren hart verdienten, realen Wert gegen dieses Stück Papier (oder die digitale Darstellung) ein? Diese Frage ist sowohl schwierig zu stellen als auch noch schwieriger zu beantworten. Mir ist klar geworden, dass sich jeder auf seine eigene Art und Weise, in seinem eigenen Zeitrahmen und geleitet von seinen eigenen Lebenserfahrungen damit auseinandersetzen muss. Die Menschen müssen an dieser Frage interessiert sein, um Bitcoin überhaupt zu verstehen.

„Was ist Geld? Das ist der Anfang des echten Rabbit Holes.“

Für mich bestand der Weg darin, zuerst zu verstehen, warum Gold Geld ist. Dazu gehörte das Verständnis der einzigartigen Eigenschaften, die etwas zu einer besseren oder schlechteren Form von Geld machten und was Geld als einzigartiges Wirtschaftsgut im Vergleich zu den meisten anderen Arten von Wirtschaftsgütern auszeichnete.

Der Bitcoin-Standard war für mich prägend bei der Erforschung der Fragen, nicht als Evangelium, sondern eher als Grundlage, um über die Problemstellung nachzudenken. Erst als ich diese Grundlage auf meine eigenen Lebenserfahrungen und mein eigenes Verständnis des bestehenden Finanzsystems und seiner Mängel anwandte, begann es intuitiv zu werden. Und das ist etwas, das für diejenigen, die jahrelang über Geldprinzipien nachgedacht haben, offensichtlich sein mag (dass Bitcoin als Geld intuitiv ist), aber es ist auch wahr, dass Bitcoin nicht intuitiv ist. Er ist extrem unintuitiv, bis er intuitiv wird, und dann wird er mit der Zeit hyperintuitiv.

Als Teil meines Prozesses fand ich es hilfreich, den Bitcoin im Vergleich zu zwei greifbaren Orientierungspunkten zu betrachten: Gold und das Dollar-Finanzsystem. Hat A (Bitcoin) die gleichen Eigenschaften wie B (Gold bzw. Dollar)? Ist A besser als B? Denn was etwas zu Geld macht, ist kein Absolutismus; es ist eine Entscheidung zwischen der Speicherung von Wert in einem Medium und einem anderen, die immer Kompromisse beinhaltet. Ohne die Schwächen des bestehenden Finanzsystems (Dollar, Euro, Yen, Bolivar, Peso usw.) zu verstehen, hätte ich niemals auf die Idee kommen können, dass Bitcoin Geld in einem Vakuum ist.

Als ich während der Finanzkrise bei der Deutschen Bank arbeitete, hatte ich keine Grundlage, um zu verstehen, was tatsächlich geschah. Erst zehn Jahre später, nachdem ich in der Restrukturierungswelt und bei einem Makro-Hedgefonds gearbeitet hatte, begann ich, ein klareres Verständnis dafür zu entwickeln, was 2008 und 2009 wirklich passiert war. Durch meine eigenen Nachforschungen über die grosse Finanzkrise, die Fed und insbesondere die Auswirkungen der quantitativen Lockerung (siehe hier) kam ich zu der grundsätzlichen Schlussfolgerung, dass das Grundproblem darin bestand, dass das Finanzsystem im Verhältnis von etwa 150:1 gehebelt war (zu viele Schulden und zu wenig Dollar) und dass der irrsinnige Grad der Hebelwirkung nur durch die Politik der Fed ermöglicht wurde, die im Laufe der drei Jahrzehnte vor der Krise einen systemweiten Schuldenabbau konsequent verhindert hatte.

Darüber hinaus wurde deutlich, dass die Lösung (quantitative Lockerung) lediglich dazu führte, dass sich ein nicht tragfähiges Kreditsystem in den folgenden zehn Jahren metastasierte und künftige QE-Massnahmen unausweichlich wurden. Ich kam zu der Überzeugung, dass das bestehende Finanzsystem, ob bitcoin nun überlebt oder nicht, auf Zeit arbeitet und dass auf die eine oder andere Weise etwas anderes als der Status quo der unvermeidliche Weg in die Zukunft sein wird.

„Es wurde deutlich, dass die Lösung (quantitative Lockerung) lediglich dazu führte, dass sich ein nicht tragfähiges Kreditsystem in den folgenden zehn Jahren ausbreitete, was künftige QE zu einer unvermeidlichen Notwendigkeit machte.“

Dann habe ich herausgefunden, dass bitcoin ein festes Angebot hat. Die Entwicklung eines Verständnisses dafür, wie und warum das möglich ist, ist die Grundlage für das Verständnis von bitcoin als Geld. Dies erfordert erhebliche persönliche Investitionen, um zu verstehen, wie wirtschaftliche Anreize mit der technischen Architektur von bitcoin verwoben sind und warum bitcoin nicht „gefälscht“ oder kopiert werden kann (oder besser gesagt, warum die Anreize zur Zusammenarbeit so stark sind und warum die Opportunitätskosten zu hoch sind, um abzuweichen). Es ist ein langer Weg, der aber letztlich zu der Einsicht führt, dass ein globales Netzwerk rationaler Wirtschaftsakteure, die in einem freiwilligen, opt-in Währungssystem agieren, nicht kollektiv und mit überwältigender Mehrheit einen Konsens zur Entwertung der Währung bilden würde, die sie alle unabhängig und freiwillig als Vermögensspeicher nutzen wollen. Diese Realität (oder dieses Glaubenssystem) untermauert und verstärkt dann die wirtschaftlichen Anreize, die technische Architektur und den Netzwerkeffekt von Bitcoin.

Es geht also nicht nur darum, dass der Softwarecode vorschreibt, dass es immer nur 21 Millionen Bitcoin geben wird. Es geht darum zu verstehen, warum diese Geldpolitik glaubwürdig und belastbar ist und wie Bitcoin eine nachweisbare Knappheit erreicht. Das kann nicht über Nacht für jeden Einzelnen geschehen. Man kann es niemandem auf einer Cocktailparty erklären. Es ist eine Realität, die sich im Laufe der Zeit nur dann verstärkt und festigt, wenn man die Anreizstruktur erlebt und sieht, dass sie immer wieder funktioniert, im Durchschnitt alle 10 Minuten. Wenn man es dann mit der Funktionsweise des Dollarsystems oder sogar mit den Grundlagen von Gold vergleicht, wird der Bitcoin als Geld intuitiver.

„Bitcoin existiert als eine Lösung für das Geldproblem, das globale QE ist“

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass man, wenn man versucht, Bitcoin als Geld zu verstehen, mit Gold, dem Dollar, der Fed, der quantitativen Lockerung und der Frage, warum die Bitcoin-Menge festgelegt ist, beginnen sollte. Geld ist nicht einfach eine kollektive Halluzination oder ein Glaubenssystem; es gibt einen Sinn und eine Logik. Bitcoin existiert als Lösung für das Geldproblem, das die globale QE ist, und wenn du glaubst, dass der Verfall lokaler Währungen in der Türkei, Argentinien oder Venezuela dem US-Dollar oder einer entwickelten Wirtschaft niemals passieren könnte, befinden wir uns lediglich an einem anderen Punkt auf derselben Kurve. Bitcoin steht für eine grundlegend andere Struktur und einen widerstandsfähigeren Weg in die Zukunft, aber man muss verstehen, wo wir gewesen sind und wie wir hierher gekommen sind, um zu wissen, wohin wir gehen werden.

Hayek schreibt über den Preismechanismus als das grösste Verteilungssystem des Wissens in der Welt (Die Verwendung des Wissens in der Gesellschaft). Wenn die Geldmenge manipuliert wird, verzerrt sie die globalen Preisbildungsmechanismen, die dann „schlechte“ Informationen im gesamten Wirtschaftssystem weitergeben. Wenn diese Manipulation über einen Zeitraum von 30-40 Jahren aufrechterhalten wird, kommt es zu massiven Ungleichgewichten in der zugrundeliegenden Wirtschaftstätigkeit, und genau dort befinden wir uns heute. Letztendlich war das Versagen des Goldes der Dollar, und das Versagen des Dollars ist die wirtschaftliche Verzerrung, die zu QE geführt hat und die durch QE noch verschlimmert wurde. Das Versprechen von Bitcoin ist die Lösung für beides. Da das Bitcoin-Angebot fixiert ist und nicht manipuliert werden kann, wird es schliesslich zum zuverlässigsten Preisbildungsmechanismus der Welt und folglich zum grössten Verteilungssystem von Wissen werden. Die heute zu beobachtende Volatilität ist nichts anderes als der logische Weg der Preisfindung, wenn die Akzeptanz um Größenordnungen zunimmt und wir uns diesem zukünftigen Zustand der vollständigen Akzeptanz nähern.

„Etablierte Ökonomen machen sich über die Tatsache lustig, dass Bitcoin volatil ist, als ob man von etwas, das nicht existiert, über Nacht zu einer stabilen Form von Geld werden könnte, das ist völlig lächerlich.

– Vijay Boyapati on SLP

Quelle

Lewis, P. (2023, January 17). Gradually, then suddenly. Unchained. https://unchained.com/blog/dollar-crisis-to-bitcoin/

Über Unchained Capital

Unchained Capital bietet umfassende Bitcoin-Finanzdienstleistungen, die Sicherheit und Flexibilität kombinieren. Die Firma spezialisiert sich auf Cold Storage mit Multi-Signatur-Vaults, die Benutzer in die volle Kontrolle über ihre Bitcoin-Bestände versetzen. Unchained ermöglicht den direkten Kauf von Bitcoin, bietet kommerzielle Kredite ohne Verkauf der Bestände und unterstützt Bitcoin-IRAs für steuerbegünstigte Altersvorsorge. Ihr Concierge-Onboarding und erstklassiger Support gewährleisten eine reibungslose Nutzung. Das Ziel von Unchained ist es, Bitcoin-Besitzern eine sichere und effiziente Verwaltung ihrer Vermögenswerte zu ermöglichen.

Weitere Informationen zu Unchained Capital findest du hier und alle übrigen Artikel bei uns auf dem Portal findest du hier.

Beitrag Teilen
Auf Whatsapp teilen
Auf Telegram teilen
Per Email teilen
Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Auf Linkedin teilen
Auf Xing teilen
Auf Reddit teilen
ADVERTISEMENT

Weitere News

Bitcoin is Time
Der Original-Artikel “Bitcoin is Time” von Gigi, ist am 14. Januar 2021 erschienen. Dieser Artikel ist gleichzeitig ein Kapitel aus seinem entstehenden Buch 21 Ways. „Eine leuchtende Uhr am Firmament sich erstrec…
Bitcoin kann nicht verboten werden
Der Original-Artikel “Bitcoin Cannot be Banned” von Parker Lewis, ist am 08. November 2019 erschienen. Dies ist der 11. Teil der Serie Gradually, Then Suddenly von Unchained Capital. Die Vorstellung, dass Bitcoin …
Bitcoins Potential
Die Welt der Kryptowährungen erlebt unaufhörlich ihre Höhen und Tiefen, doch der Aufstieg von Bitcoin bleibt unbestreitbar bemerkenswert. Inzwischen hat sich Bitcoin nicht nur als unverzichtbares Asset, sondern auch als …

Abonniere unseren Newsletter und bleibe stets up to date über die aktuellsten Ereignisse aus den Bereichen Blockchain, Dezentralisierung, Digital Assets, Entrepreneurship und Investment.