24. Juli 2024
Artikel speichern
Artikel Suchen
Newsletter abonnieren
ADVERTISEMENT
Beitrag Teilen
Auf Telegram teilen
Auf Whatsapp teilen
Per Email teilen
Auf Linkedin teilen
Auf Xing teilen
Auf Twitter teilen
Auf Facebook teilen

Bitcoin ist nicht zu langsam

Bitcoin is not too slow_Crypto-Valley-News

Der Original-Artikel “Bitcoin Is Not Too Slow” von Parker Lewis, ist am 23. August 2019 erschienen in der Serie Gradually, Then Suddenly auf dem Blog von Unchained Capital.

In Peter Thiels Buch Zero to One skizziert er die Auswirkungen neuer Technologien auf den Aufbau einer Zukunft ohne Nullsummen. Während sich das Buch auf Einzelpersonen und Unternehmen konzentriert, ist der Bitcoin als Geldsystem der ultimative Technologiesprung von Null auf Eins. Als historische Beispiele hebt Thiel unter anderem das Aufkommen der Dampfmaschine sowie den Übergang von Schreibmaschinen zu Computerprozessoren hervor. Er vertritt auch die Ansicht, dass die Innovation seit den frühen 1970er Jahren weitgehend stagniert, während er feststellt, dass der technologische Fortschritt seither eher 1 zu n als 0 zu 1 war. Bitcoin behebt dies. Die Innovation von Bitcoin ist nicht nur Null zu Eins; sie unterscheidet sich grundlegend von der Klasse der Innovation, die im Mittelpunkt von Thiels Buch steht. Bitcoin ist ein monetäres Protokoll, das auf digitaler Knappheit beruht und dessen Auswirkungen weit über Dampfmaschinen und Computerprozessoren hinausgehen werden.

Bitcoin bringt das in Ordnung

Im Internet kursiert ein neues Mem: Was auch immer das Problem ist, Bitcoin löst es. Negative Renditen? Bitcoin behebt das. Ungleichheit des Reichtums? Bitcoin behebt das. Endloser globaler Krieg? Bitcoin behebt das. Finanzkrisen? Bitcoin behebt dies. Wutkultur? Bitcoin behebt dies. Wir wissen noch nicht genau wie, aber es ist eine Artikulation des ausgleichenden Effekts, den ein solides und stabiles Geldsystem auf jeden Aspekt der Gesellschaft haben wird. Geld ist die Koordinationsfunktion der Gesellschaft. Es ermöglicht Hunderten von Millionen Menschen die Zusammenarbeit, für die es sonst keine Grundlage gäbe. Und Bitcoin ist das Werkzeug, das eine friedlichere Koordination ermöglichen wird, weil es sowohl unmanipulierbar als auch frei von moralischem Risiko ist. Wie es sich globalisiert, ist das „1 zu n“-Problem (nicht im ausdrücklichen Sinne, wie Thiel es beschreibt), aber die Lösungen zur Skalierung von Bitcoin werden natürlich schrittweise erfolgen. Der sich daraus ergebende kollektive Nutzen, der nicht gleich Null ist, heilt vielleicht nicht buchstäblich jede Krankheit auf der Welt, aber die Erfindung eines Geldnetzwerks mit schrittweiser Funktionsänderung unterscheidet sich grundlegend von jedem einzelnen Produkt, weil Geld das Wirtschaftsgut ist, das alle anderen wirtschaftlichen Aktivitäten koordiniert.

„Das Problem besteht genau darin, wie man die Spanne unserer Ressourcennutzung über die Spanne der Kontrolle eines einzelnen Verstandes hinaus ausdehnen kann; und daher, wie man auf die Notwendigkeit einer bewussten Kontrolle verzichten kann  und wie man Anreize schaffen kann, die die Individuen dazu bringen, die wünschenswerten Dinge zu tun, ohne dass ihnen jemand sagen muss, was sie tun sollen.“

F.A. Hayek, Die Verwendung des Wissens in der Gesellschaft

Hayek schreibt über die Erfindung des Geldes und des Preismechanismus als das Instrument, das es der Gesellschaft ermöglicht, auf die Notwendigkeit einer „bewussten Kontrolle“ zu verzichten. Bitcoin ist der überlegene Nachfolger dieses Mechanismus, und seine Null-zu-Eins-Innovation ist die digitale Knappheit, nicht die Zahlungen oder die Geschwindigkeit der Transaktionen. Die Eigenschaft von Bitcoin, knapp zu sein, muss zwar noch weiter getestet werden, aber sie ist eine tiefgreifende Errungenschaft und macht Bitcoin einzigartig. Nie zuvor war ein Vermögenswert, geschweige denn ein digitaler, endlich knapp; das Endergebnis seiner Innovation ist die härteste Form von Geld, die es je gegeben hat. Das ist die Null-zu-Eins-Errungenschaft und ein Phänomen, das sich mit ziemlicher Sicherheit nicht wiederholen wird.

Jedes andere Problem, das Bitcoin zu bewältigen hat, ist im Vergleich zur Knappheit eher unproblematisch. Digitale Zahlungen? Die Idee, dass menschlicher Einfallsreichtum digitale Knappheit schaffen kann, wir dann aber keine Zahlungstechnologie aufsetzen können, ist nicht logisch nachvollziehbar. Die Zahlungstechnologie ist nur eine der vielen 1:n-Innovationen, die auf den Bitcoin aufgesetzt werden, um seine Verbreitung zu globalisieren. Zahlungen sind nicht nur einfacher zu lösen, es ist auch kein kritischer Pfad, der heute gelöst werden muss. Bitcoin wird heute in erster Linie zum Sparen genutzt, nicht für Zahlungen. Im Laufe der Zeit, wenn die Akzeptanz steigt und mehr Infrastruktur aufgebaut wird, wird sich bitcoin zu einer Transaktionswährung entwickeln, aber dieser Prozess wird schrittweise erfolgen, nicht plötzlich. Und während dieser Wandel stattfindet, werden die Bitcoin-Anwender weiterhin die alten Geldsysteme und Zahlungssysteme nutzen.

Kein Zahlungssystem

Die Bitcoin-Blockchain wird nie eine Ebene für Massenzahlungen sein, aber es gibt eine beträchtliche Menge an Diskussionen zu diesem Thema. Viele sind der Ansicht, dass bitcoin nur dann „erfolgreich“ sein kann, wenn es ein One-Stop-Shop ist, der die Rollen des Währungsausgebers, der Abwicklungsebene und der Zahlungsschiene vereint. Während bitcoin die ersten beiden Funktionen hervorragend erfüllt (Währungsemittent + Abwicklungsebene), ist es kategorisch kein Zahlungssystem. Sowohl aus Gründen der Geschwindigkeit als auch der Grösse besteht bitcoin den Zahlungstest nicht. Die gute Nachricht? Wir brauchen das Bitcoin-Netzwerk nicht, um ein Zahlungssystem zu sein.

Ein Grossteil der Verwirrung in der philosophischen (und nicht technischen) Debatte rührt von der Eröffnungssalve des Bitcoin-Whitepapers her: „a Peer-to-Peer Electronic Cash System“. Peer-to-Peer wurde von einigen so interpretiert, dass bitcoin in der Lage sein muss, jede noch so kleine Transaktion in der Welt zwischen zwei Peers abzuwickeln. Andere wiederum sind der Meinung, dass Bitcoin-Transaktionen, die nicht in der Grössenordnung oder Geschwindigkeit von Visa oder Mastercard durchgeführt werden können, strukturelle Mängel aufweisen. Skeptikern zufolge hält bitcoin sein Versprechen nicht, wenn es diese beiden Standards nicht erfüllen kann. Zum Glück ist das nicht der Fall.

Zur Information: Bitcoin-Blöcke werden im Durchschnitt alle 10 Minuten aufgelöst; allerdings werden Bitcoin-Blöcke nicht exakt alle 10 Minuten nach einem festen Zeitplan aufgelöst. Der nächste Block kann in 1 Minute oder 20 Minuten, 30 Sekunden oder 36 Minuten gelöst werden. Das Netzwerk passt sich so an, dass die Blöcke im Durchschnitt alle 10 Minuten gelöst werden. Wie könnte ein Händler oder ein Transaktionsverarbeiter in einer Welt leben, die entweder so langsam oder so unvorhersehbar ist? Ausserdem haben Bitcoin-Blöcke eine begrenzte Menge an Platz, um Transaktionen aufzunehmen. Zwar gibt es in Bitcoin keine feste Transaktionskapazität nach Anzahl, aber jede Bitcoin-Transaktion verbraucht eine begrenzte Menge an Blockplatz; aufgrund der begrenzten Kapazität enthalten Blöcke im Durchschnitt etwa 2.700 Transaktionen.

Bei einem durchschnittlichen Blockintervall von zehn Minuten, sechs Blöcken pro Stunde, 24 Stunden pro Tag und 365 Tagen im Jahr entspricht dies einer Netzwerkkapazität von etwa 145 Millionen Transaktionen pro Jahr, was etwa 4,6 Transaktionen pro Sekunde entspricht. Visa hingegen verarbeitet 124 Milliarden Transaktionen pro Jahr mit einer Rate von ~4.000 Transaktionen pro Sekunde (siehe hier). 

Wie kann bitcoin der reine Peer-to-Peer-Motor sein, der das globale Finanzsystem antreibt, wenn er nur mit fast einem Tausendstel der Grösse und Geschwindigkeit von Visa arbeitet? Die Realität war schon immer, dass, wenn bitcoin einen Wert ungleich Null hätte, die Konsequenz ein System wäre, das so wertvoll wäre, dass jede Basisschicht nicht in der Lage wäre, alle Transaktionen abzuwickeln, ohne die Dezentralisierung oder Zensurresistenz zu opfern. Ohne diese Eigenschaften wäre bitcoin keine Null-zu-Eins-Innovation und seine Wertfunktion würde zusammenbrechen. Letztendlich bietet die Bitcoin-Protokollschicht die Funktion der Währungsausgabe und der Endabrechnung, aber sie ist nicht in der Lage, jeden kleinen Einkauf, einschliesslich Ihres Starbucks, für den Rest der Zeit für alle zu speichern.

Wäre Letzteres der Fall, müssten alle Transaktionen aller Menschen, egal wie gross oder klein, von jedem anderen Menschen auf der Erde validiert und gespeichert werden. Ohne einen Mechanismus zur Angleichung der Interessen der Netzwerkteilnehmer gäbe es ein „Tragödie der Allmende“-Problem und das Endergebnis wäre ein weniger sicheres Währungssystem, das der Zentralisierung unterliegt. Stattdessen akzeptieren wir einen Mechanismus zur Begrenzung des Transaktionsdurchsatzes auf der Basisschicht und verlagern Aspekte der Peer-to-Peer-Transaktionsarchitektur von Bitcoin auf separate Schichten, die in Bitcoin integriert sind. Diese Kompromisse wurden eingegangen, um das Fundament des bitcoin-Geldsystems zu sichern (Dezentralisierung → Zensurresistenz → festes Angebot).

Viele verweisen auf diesen Text aus dem Bitcoin-Whitepaper des pseudonymen Gründers als Beweis dafür, dass bitcoin schon immer dazu gedacht war, jede Zahlung von jedem möglichen Netzwerk-Peer auszuführen. Immerhin heisst es dort „rein Peer-to-Peer“. Wichtiger für bitcoin als alles, was in dieser Zusammenfassung (oder irgendeiner Interpretation) steht, ist jedoch der Konsensmechanismus von bitcoin. Alles Entscheidende in bitcoin wird durch einen Konsens der Netzwerkteilnehmer durchgesetzt, einschliesslich des festen Angebots und letztlich der Kapazität innerhalb jedes bitcoin-Blocks, die die Anzahl der Transaktionen begrenzt, die er verarbeiten kann. Dies ist der grundlegende Unterschied zwischen Bitcoin und dem herkömmlichen Finanzsystem: Geldpolitik durch Konsens statt durch Papiergeld. Der Gründer von Bitcoin schuf ein System, das letztlich kritische Entscheidungen von jeder zentralen Autorität entfernte und sich stattdessen auf die Weisheit des Marktkonsenses verliess. Es ist ein System, das flexibel genug ist, um angepasst zu werden, aber starr genug, dass jede wesentliche Änderung sehr schwierig ist. Folglich müssen die Peers des Netzwerks auf dezentraler Basis entscheiden, wie Bitcoin am besten skaliert werden kann. Durch diesen Konsensmechanismus entfällt bei bitcoin die Notwendigkeit einer „bewussten Kontrolle“.

Sicherheitsabwägungen

Alles ist mit Abstrichen verbunden. Bei bitcoin gibt es zwei heilige Grale: einen festen Vorrat von 21 Millionen und die Verhinderung der mehrfachen Ausgabe der Währung (das Problem der Doppelausgaben). Der Wert von bitcoin ergibt sich aus seiner Fähigkeit, diese beiden Funktionen auf einer dezentralen, vertrauenslosen Basis zu sichern, und beide sind untrennbar mit der festen Netzwerkkapazität von bitcoin verbunden. Stellen Sie sich die Kapazität in jedem Bitcoin-Block als wertvollen digitalen Grundbesitz vor. Alle Marktteilnehmer, die Bitcoin-Transaktionen abwickeln wollen, müssen um die Blockkapazität konkurrieren.

Die Knappheit der Netzwerkkapazität ist die Funktion, durch die die gemeinsame Ressource von bitcoin optimiert wird. Man könnte es auch als bitcoins Lösung für die Tragödie der Allmende betrachten. Der Wettbewerb um diese knappe Ressource stellt sicher, dass die Ressource effizient genutzt und ihr Wert maximiert wird. Letztlich führt die Knappheit dazu, dass die Marktteilnehmer miteinander konkurrieren und den Wert der Netzwerkkapazität in die Höhe treiben, anstatt negative externe Effekte auf den Rest des Netzwerks abzuwälzen.

Auf dem freien Markt von bitcoin werden die wertvollsten und profitabelsten Transaktionen bevorzugt behandelt. Ohne Knappheit bei der Transaktionskapazität würde diese Wertfunktion zusammenbrechen. Es ist weniger wichtig, dass wir die Transaktionskapazität optimieren, sondern vielmehr, dass Knappheit herrscht. Niemand kennt wirklich die optimale Transaktionskapazität zu einem bestimmten Zeitpunkt, zum Teil, weil sich die Nachfrage ständig ändert, aber auch, weil sie im Allgemeinen im Laufe der Zeit wächst.

Entscheidend ist, dass die Kapazität bekannt und knapp ist, was den Marktteilnehmern die Möglichkeit gibt, zu planen und letztlich auch zu konkurrieren. Die Allmende ist nie erschöpft; stattdessen konkurrieren die Teilnehmer und sind innovativ, um herauszufinden, wie ein knappes Gut am besten genutzt werden kann. Knappheit stellt sicher, dass die Allmende nicht missbraucht wird, und sorgt für eine vorhersehbare Wachstumsrate der Gesamtgrösse der Bitcoin-Blockchain, was letztlich die Dezentralisierung schützt und fördert.

Wie bereits in einer früheren Ausgabe erörtert (hier), sichern Miner das Bitcoin-Netzwerk, indem sie reale Energieressourcen für die Ausführung kryptografischer Hash-Funktionen und die Auflösung von Bitcoin-Blöcken einsetzen. Durch das Lösen von Blöcken validieren die Miner historische und aktuelle Transaktionen, die dann vom Rest des Netzwerks überprüft und validiert werden. Im Gegenzug werden die Miner in Bitcoin bezahlt. Sie setzen Ressourcen ein, um das Netzwerk zu sichern, und werden dafür in der Währung des Netzwerks (Bitcoin) bezahlt. Die eigentliche Entschädigung der Miner erfolgt in zwei Formen: neu ausgegebene Bitcoins und Transaktionsgebühren. Um heute Ressourcen für die Sicherung des Netzwerks einzusetzen, müssen die Miner sicher sein, dass die Gesamtvergütung auch in Zukunft ihren Wert behält.

Ungefähr alle vier Jahre werden die neu ausgegebenen Bitcoins, die an die Miner gezahlt werden, halbiert (das Bitcoin-„Halvening“).  Heute werden mit jedem Block 12,5 neue Bitcoin ausgegeben. In etwa acht Monaten, wenn das nächste Halvening-Ereignis eintritt (Siehe hier), wird dieser Betrag auf 6,25 neue Bitcoin pro Block reduziert. Ungefähr vier Jahre danach werden 3,125 neue Bitcoin pro Block ausgegeben. Dieser Prozess wird fortgesetzt, bis wir die kleinste Bitcoin-Einheit (1/100.000.000stel) erreicht haben, und danach werden keine neuen Bitcoins mehr ausgegeben. Dies ist die Ausgabefunktion, die den festen Vorrat an Bitcoin (21 Millionen) regelt, und als abgeleitete Funktion verlagert sie auch die Entschädigung für die Sicherung des Netzwerks von (hauptsächlich) neuen Bitcoin auf ein System, das vollständig auf Transaktionsgebühren beruht.

Aber was hat das mit Visa und der Transaktionskapazität zu tun? Ohne die Knappheit der Kapazität in jedem Bitcoin-Block gäbe es keinen Mechanismus zur Schaffung eines Marktes für Transaktionsgebühren. Die Knappheit des Blockraums führt zu einem Wettbewerb zwischen den Marktteilnehmern bei der Abwicklung von Transaktionen, was sie dazu veranlasst, den Wert von Immobilien zu erhöhen und sie effizient zu nutzen. Ohne einen Gebührenmarkt bestünde der einzige Mechanismus zur Bezahlung von Minern zur Sicherung des Netzwerks darin, die feste Geldpolitik von bitcoin zu ändern und das Angebot zu erhöhen. Erinnern wir uns aber daran, dass die Knappheit des festen Bitcoin-Angebots (21 Millionen) die Grundlage für die Wertaufbewahrungseigenschaft des Bitcoins ist, also der Punkt, an dem der Gummi auf die Strasse trifft. Indem wir Knappheit in der Netzwerkkapazität schaffen, stellen wir auch die Integrität des festen Bitcoin-Angebots sicher, wodurch der gesamte Wertkreislauf funktioniert. In dieser Realität ist Knappheit eine viel wichtigere Eigenschaft als die Geschwindigkeit oder die endgültige Kapazität des Transaktionsdurchsatzes.

Feste Netzwerkkapazität → Begrenzte Transaktionskapazität → Gebührenmarkt → Festes Angebot an Bitcoin

Und da das eigentliche Problem, das bitcoin lösen soll, das des Geldes und der globalen QE ist (und nicht der Zahlungen), würden diejenigen, die Vermögen in bitcoin speichern, viel lieber die Geldmenge sichern, als ihre langfristige Integrität und Glaubwürdigkeit für den Transaktionsdurchsatz zu opfern.  Kurz gesagt, die Zukunft von bitcoin ist viel sicherer in einer Welt, in der alle Marktteilnehmer sich darauf verlassen können, dass es ein zuverlässig festgelegtes und knappes Angebot gibt, während sie einen geringeren Transaktionsdurchsatz oder eine geringere Geschwindigkeit als Kompromiss in Kauf nehmen. Was nützen ein hoher Transaktionsdurchsatz und höhere Geschwindigkeiten, wenn der grundlegende Wert der zugrunde liegenden Währung gefährdet ist? Das bestehende Finanzsystem hat bereits den gegenteiligen Kompromiss für uns geschlossen. Hoher Transaktionsdurchsatz und schnelle Transaktionen durch Zentralisierung, aber um den Preis einer Architektur, die für eine systemische Geldentwertung anfällig ist. Bitcoin ist die Alternative, und wir werden denselben Fehler nicht zweimal machen.

Bitcoin ≠ Visa

Letztlich konkurriert bitcoin nicht mit Visa um die Vorherrschaft im weltweiten Zahlungsverkehr. Stattdessen konkurriert bitcoin mit dem Dollar, dem Euro, dem Yen und dem Gold als Geld, und jeder Vergleich mit Visa, seinem Transaktionsvolumen oder seiner Transaktionsgeschwindigkeit ist grundlegend unzutreffend. Bitcoin erfüllt die Rolle des Währungsausgebers und der Endabrechnung. Folglich wäre der richtige Vergleich zwischen Bitcoin und der Fed als Währungsemittent und als Abwicklungsmechanismus. Niemand macht den Fehler, die Funktionen von Visa mit denen der New Yorker Fed zu verwechseln, aber aus irgendeinem Grund wird der Vergleich oft zwischen Visa und bitcoin gezogen.

Auch wenn dies Zeit und Investitionen erfordern würde, könnte das Visa-Zahlungsnetzwerk auf das Bitcoin-Netzwerk aufgesetzt werden, um Zahlungen auf die gleiche Weise abzuwickeln wie das bestehende Bankensystem. Anstatt die Währung über eine Zentralbank abzurechnen, würde die endgültige Abrechnung der Transaktionen über das bitcoin-Netzwerk erfolgen. In der bestehenden Architektur sind die Zahlungsebene (Visa) und die Abwicklungsebene (Bankennetz/Zentralbanken) getrennt und unterschiedlich. Das Hauptproblem, das bitcoin lösen soll, hat wenig mit Ersterem zu tun, sondern mit dem Mechanismus, mit dem Geld ausgegeben und abgerechnet wird (man denke an die Fed und QE). Visa hilft, Dollar zu bewegen, aber Visa ist nicht der Dollar. Es ist ein Technologieunternehmen, das eine Dienstleistung anbietet; es hat 17.000 Mitarbeiter. Bitcoin hat keine.

Ob Kredit- oder Debitkarte, Visa ist von Natur aus ein vertrauensbasiertes Kreditsystem. Obwohl die Verbraucher das Durchziehen einer Visa-Karte (oder einer gleichwertigen Karte) an einem Kassenterminal im Allgemeinen mit einer Zahlung gleichsetzen, ist dies in Wirklichkeit nicht der Fall. Stattdessen werden die Kontostände geprüft, die Transaktionen genehmigt und später abgerechnet. Dollar werden nicht bei jeder Transaktion über eine Zentralbank abgewickelt oder an der Verkaufsstelle abgerechnet. Einzelne Transaktionen werden auch nie wirklich abgewickelt. Stattdessen werden die Transaktionen zusammengefasst, verrechnet und zu einem späteren Zeitpunkt verrechnet; erst dann werden den Konten die richtigen Beträge gutgeschrieben. Wenn also jemand versucht, eine Visa-Transaktion mit einer endgültigen Abrechnung gleichzusetzen, so ist das einfach nicht die Art und Weise, wie die Welt funktioniert. Aber das ist der Vergleich, der implizit gemacht wird, wenn jemand versucht, Visa mit Bitcoin zu vergleichen.

Bitcoin vs. Federal Reserve

Im Vergleich zu seinen echten Konkurrenten (Fed, EZB, BOJ usw.) sieht Bitcoin wie ein Ferrari aus. Globale Endabrechnung etwa alle 10 Minuten, 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, 365 Tage im Jahr auf einer genehmigungsfreien Basis. Vergleiche dies mit dem bestehenden genehmigungspflichtigen Finanzsystem, das mehreren Schichten von Bank- und Zentralbankintermediären unterliegt und nur während der „Geschäftszeiten“ geöffnet ist. Das ist der grosse Irrtum, der bei bitcoin besteht. Diejenigen, die glauben, dass bitcoin zu langsam ist oder dass es an Netzwerkkapazität mangelt, vergleichen bitcoin mit der falschen Anwendung. Wir könnten ein Bankennetzwerk über dem bitcoin-Netzwerk einrichten, und das Zahlungssystem könnte wie heute funktionieren.

Die Gegenargumente zu diesem Punkt sind das Risiko der Zentralisierung. Wenn Bitcoin nur in zentralisierten Banken läge, würde dies die Möglichkeit erhöhen, dass das Bitcoin-Netzwerk von einem Netzwerk von Banken und Zentralbanken kooptiert und unterminiert werden könnte, sei es, um Änderungen an den Konsensregeln des Netzwerks zu erzwingen oder um die Endnutzer zu zensieren. Letztlich war dies der Grund für das Scheitern von Gold als Geldmedium. Es war anfällig für Zentralisierung, was dann Fiat-Währungen hervorbrachte, die sich als leicht manipulierbar erwiesen. Auch wenn es unwahrscheinlich ist (und hoffentlich auch nicht sein wird), dass Bitcoin so skaliert, sind Geld- und Zahlungstechnologie unterschiedliche Probleme. Zahlungsverkehrsschichten helfen, eine Brücke zu schlagen.

Es liegt in der Natur des Handels, dass die beiden Seiten eines Werttransfers im Allgemeinen und ganz natürlich durch unterschiedliche Prozesse und zu unterschiedlichen Zeitpunkten erfolgen. Denken Sie an die Abrechnung von Devisen auf der einen Seite und die Übertragung des Eigentums an einem Haus oder Auto auf der anderen Seite. Oder die Bezahlung einer Ware bei Amazon und die Auslieferung dieser Ware zwei Tage später. Das sind zwei verschiedene Vorgänge, die zu zwei verschiedenen Zeiten ablaufen. Und es ist wichtig zu erkennen, dass bitcoin keine Kenntnis von der Außenwelt hat, weder von Identitäten noch von der zweiten Stufe eines Werttransfers; alles, was bitcoin kann, ist die Ausgabe und Validierung von Währung (ob ein bitcoin ein bitcoin ist). Dies ist die eigentliche Funktion und Einschränkung eines jeden Basiswährungssystems. Zahlungsverkehrsschichten bilden eine Brücke zwischen der Währungsabwicklung (durch die Fed oder bitcoin) und der Erfüllung von Waren und Dienstleistungen. Gold löste den Massenzahlungsverkehr über die Zentralisierung der Banken, den Dollar, die Fed und grosse Zahlungsabwickler wie Visa. Bitcoin löst den Zahlungsverkehr wahrscheinlich durch einen technologisch überlegenen Mechanismus, aber wir haben Zeit, um ein Problem zu lösen, das von dem des Geldes getrennt und verschieden ist.

Skalierung Bitcoin ist 1 bis n

Wenn wir das Problem des Geldes zuerst durch digitale Knappheit lösen (null zu eins), sind die technologischen Fortschritte zur Skalierung von Transaktionen und letztlich zur Lösung von Zahlungen 1 zu n. Es ist nicht glaubwürdig zu denken, dass menschlicher Einfallsreichtum das erste Problem lösen kann, aber dann bei den inkrementellen Derivaten versagt. Es ist nicht nur eine Frage der Hoffnung und des Glaubens, sondern auch der Vernunft und Logik, wenn man die Fortschritte bei der Skalierung von Lösungen, die bereits verfolgt werden, und die Herausforderungen im Vergleich zu dem Problem, das Bitcoin bereits gelöst hat, berücksichtigt. Die erlaubnisfreie Innovation und die wirtschaftlichen Anreize, die in bitcoin innewohnen, werden die Lösungen für jede beliebige Anzahl zukünftiger Herausforderungen koordinieren und beschleunigen. Die Marktteilnehmer haben einen Anreiz, den Wert des Netzwerks zu steigern und innovativ zu sein, um das Netzwerk zu skalieren, aber die Lösungen müssen im Rahmen des Netzwerkkonsenses funktionieren oder einen ausreichenden Konsens erreichen, um die Regeln zu ändern.

Aufgrund der Art der wirtschaftlichen Anreize von bitcoin ist es sehr viel wahrscheinlicher, dass Skalierungslösungen innerhalb der bestehenden Konsensregeln funktionieren. Ein Beispiel für einen Fortschritt bei der Skalierung von bitcoin innerhalb des Konsenses des Netzwerks ist das Lightning-Netzwerk. Das Lightning-Netzwerk baut auf bitcoin als vertrauensminimierte Schicht auf, um die Transaktionskapazität zu skalieren, die sich immer noch grundlegend von der Zahlungsabwicklung unterscheidet. Wenn es jedoch erfolgreich ist, wird Lightning dazu verwendet werden, Bitcoin-Zahlungskanäle zu schaffen, die einen weitaus grösseren Transaktionsdurchsatz zu weitaus geringeren Kosten ermöglichen, deren Umfang und Geschwindigkeit mit Visa konkurrieren würde. Auch wenn es nicht die ultimative Lösung ist, so ist es doch ein Beispiel für die Innovation, die Bitcoin fördert. Lightning ist auch nur eine von vielen Lösungen, die aktiv entwickelt werden, und der Wettbewerb wird uns zu den am besten skalierenden Lösungen führen, von denen es eine Kombination aus vielen geben kann.

Der Ansatz zur Skalierung von Bitcoin ist ein langsamer und konservativer Prozess. Bitcoin ist zu wichtig, um dem Silicon-Valley-Mantra zu folgen, schnell zu handeln und Dinge zu zerstören. Wenn ein globales Finanzsystem auf einem dezentralen Geldsystem aufgebaut werden soll, muss das Fundament um jeden Preis geschützt werden. Sorge zuerst für die Sicherheit der monetären Basisschicht (Bitcoin) und erlaube dann den Netzwerkteilnehmern, darauf aufbauende Innovationen ohne Erlaubnis durchzuführen. Denke daran, dass Bitcoin erst zehn Jahre alt ist; wir stehen ganz am Anfang der Monetarisierung von Bitcoin, und die Infrastruktur wird immer noch aufgebaut, um die Verbreitung dieser neuen Technologie zu ermöglichen.

Es ist ein wenig absurd, das Problem zu betrachten, das Bitcoin bereits gelöst hat, und dann sofort zu fragen: „Aber warum nicht heute Massenüberweisungen?“ Besonders wenn man bedenkt, dass Bitcoin in seiner Clearing-Funktion bereits schneller und zuverlässiger ist als vergleichbare Mechanismen zur endgültigen Abwicklung von Dollar, Euro, Yen oder Gold. Wenn man dann versteht, dass der grundlegende Anwendungsfall für Bitcoin heute als langfristiger Sparmechanismus dient (und nicht zur Erfüllung von Zahlungen), wird klarer, dass das Problem nicht nur falsch diagnostiziert wurde, sondern auch, dass die gewünschten Lösungen warten können. Wir werden in der Zukunft die Fähigkeit brauchen, Zahlungen zu erfüllen, aber wir haben noch Zeit, bevor wir dort ankommen. Mit der Zeit werden wir sowohl den Kuchen haben als auch essen können.

Quelle

Lewis, P. (2019, August 23). Bitcoin is Not Too Slow. Unchained. https://unchained.com/blog/bitcoin-is-not-too-slow/

Über Unchained Capital

Unchained Capital bietet umfassende Bitcoin-Finanzdienstleistungen, die Sicherheit und Flexibilität kombinieren. Die Firma spezialisiert sich auf Cold Storage mit Multi-Signatur-Vaults, die Benutzer in die volle Kontrolle über ihre Bitcoin-Bestände versetzen. Unchained ermöglicht den direkten Kauf von Bitcoin, bietet kommerzielle Kredite ohne Verkauf der Bestände und unterstützt Bitcoin-IRAs für steuerbegünstigte Altersvorsorge. Ihr Concierge-Onboarding und erstklassiger Support gewährleisten eine reibungslose Nutzung. Das Ziel von Unchained ist es, Bitcoin-Besitzern eine sichere und effiziente Verwaltung ihrer Vermögenswerte zu ermöglichen. Weitere Informationen zu Unchained Capital findest du hier und alle übrigen Artikel bei uns auf dem Portal findest du hier.

Über den Autor: Parker Lewis

Parker Lewis ist ein angesehener Autor und Bitcoin-Enthusiast, bekannt für seine einflussreiche Artikelserie „Gradually, then Suddenly“. Seine tiefgründigen und gut verständlichen Analysen haben ihm eine breite Leserschaft eingebracht, die sowohl Anfänger als auch erfahrene Bitcoin-Investoren umfasst. In seinen Artikeln erklärt Parker die fundamentalen ökonomischen Prinzipien von Bitcoin und argumentiert überzeugend für dessen langfristige Wertsteigerung. Folge Parker Lewis auf X für aktuelle Einblicke und Diskussionen über Bitcoin und die Cryptoindustrie. Alle weiteren Artikel von Parker Lewis auf Crypto Valley News findest du hier.

Beitrag Teilen
Auf Whatsapp teilen
Auf Telegram teilen
Per Email teilen
Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Auf Linkedin teilen
Auf Xing teilen
Auf Reddit teilen
ADVERTISEMENT

Weitere News

Enders Game
Erfahre mehr über die Auswirkungen der Geldmengenausweitung und die Reduzierung der quantitativen Lockerung auf die Finanzmärkte. Die Analyse beleuchtet die Rolle der Fed und die Konsequenzen ihrer geldpolitischen Massnahmen auf die wirtschaftliche Stabilität und das Kreditsystem.
Was sind Smart Contracts?
In einer Welt, in der Technologie und Vertrauen Hand in Hand gehen müssen, revolutionieren Smart Contracts die Art und Weise, wie Verträge abgeschlossen und ausgeführt werden. Lerne, wie diese digitalen Protokolle auf Blockchain-Technologie eine automatisierte und sichere Abwicklung ermöglichen.
Was ist eine Blockchain
Blockchain ist ein dezentrales digitales Hauptbuch, das Transaktionen sicher und unveränderlich aufzeichnet. Diese Technologie bildet das Rückgrat von Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum und fördert Transparenz und Vertrauen in der Finanzbranche und vielen anderen Sektoren.
Bitcoin ist Zeit
Bitcoin ist mehr als nur digitales Geld. Es ist eine revolutionäre Zeitmessmaschine, die wirtschaftliche Energie speichert und synchronisiert. Durch die Kombination von Kausalität und Unvorhersehbarkeit schafft Bitcoin seine eigene Zeit, die Blockzeit, und bringt Ordnung in die digitale Welt.

Abonniere unseren Newsletter und bleibe stets up to date über die aktuellsten Ereignisse aus den Bereichen Blockchain, Dezentralisierung, Digital Assets, Entrepreneurship und Investment.