23. Juli 2024
Artikel speichern
Artikel Suchen
Newsletter abonnieren
ADVERTISEMENT
Beitrag Teilen
Auf Telegram teilen
Auf Whatsapp teilen
Per Email teilen
Auf Linkedin teilen
Auf Xing teilen
Auf Twitter teilen
Auf Facebook teilen

Was ist eine Blockchain

Was ist eine Blockchain
Content-Quelle

Summary

  • Eine Blockchain ist ein dezentrales digitales Hauptbuch, das Transaktionsdaten auf vielen spezialisierten Computern im Netzwerk sicher aufzeichnet.
  • Eine Blockchain stellt die Datenintegrität durch ihre Unveränderlichkeit mittels Kryptografie und Konsensmechanismen sicher, was bedeutet, dass Informationen, sobald sie aufgezeichnet wurden, nicht rückwirkend geändert werden können.
  • Eine Blockchain bildet das Rückgrat von Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum und trägt maßgeblich zur Förderung von Transparenz, Sicherheit und Vertrauen in der Finanzbranche und zahlreichen anderen Sektoren bei. 

Was ist Blockchain?

Eine Blockchain ist eine spezielle Art von Datenbank, auch dezentrales digitales Hauptbuch genannt, die von zahlreichen Computern weltweit verwaltet wird. Blockchain-Daten werden in Blöcken organisiert, die chronologisch angeordnet und durch Kryptografie gesichert sind.

Das früheste Modell einer Blockchain entstand Anfang der 1990er Jahre, als der Informatiker Stuart Haber und der Physiker W. Scott Stornetta kryptografische Techniken in einer Kette von Blöcken einsetzten, um digitale Dokumente vor Datenmanipulation zu schützen.

Haber und Stornetta inspirierten die Arbeit vieler anderer Informatiker und Kryptografie-Enthusiasten und führten schließlich zur Schaffung der ersten Kryptowährung auf Basis der Blockchain-Technologie, Bitcoin. Seitdem hat sich die Akzeptanz der Blockchain-Technologie schrittweise ausgeweitet, und Kryptowährungen werden weltweit von immer mehr Menschen genutzt.

Während die Blockchain-Technologie häufig zur Aufzeichnung von Kryptowährungstransaktionen verwendet wird, eignet sie sich auch für die Aufzeichnung vieler anderer Arten digitaler Daten und eine Vielzahl von Anwendungsfällen.

Was ist Dezentralisierung in der Blockchain?

Unter Dezentralisierung in der Blockchain versteht man die Idee, dass die Kontroll- und Entscheidungsbefugnis eines Netzwerks auf seine Nutzer verteilt wird und nicht von einer einzelnen Instanz wie einer Regierung oder einem Unternehmen kontrolliert wird. Dies kann in Situationen hilfreich sein, in denen sich Menschen mit Fremden abstimmen müssen oder die Sicherheit und Integrität ihrer Daten gewährleisten möchten.

In einem dezentralen Blockchain-Netzwerk gibt es keine zentrale Stelle oder Intermediäre, die den Daten- oder Transaktionsfluss kontrollieren. Stattdessen werden Transaktionen von einem verteilten Netzwerk von Computern überprüft und aufgezeichnet, die zusammenarbeiten, um die Integrität des Netzwerks aufrechtzuerhalten.

Wenn von Blockchain-Technologie die Rede ist, geht es oft nicht nur um die Datenbank. Die Blockchain-Technologie unterstützt Anwendungen wie Kryptowährungen und nicht fungible Tokens (NFTs) und ermöglicht es Menschen, zusammenzuarbeiten und Transaktionen durchzuführen, ohne auf eine zentrale Stelle angewiesen zu sein.

Wie funktioniert eine Blockchain?

Im Kern ist eine Blockchain ein digitales Hauptbuch, das Transaktionen zwischen zwei Parteien geschützt und manipulationssicher aufzeichnet. Diese Transaktionsdaten werden von einem weltweit verteilten Netzwerk spezieller Computer, sogenannten Nodes, aufgezeichnet.

Wenn ein Nutzer eine Transaktion initiiert, beispielsweise das Senden einer bestimmten Menge Kryptowährung an einen anderen Nutzer, wird diese Transaktion an das Netzwerk gesendet. Jeder Node authentifiziert die Transaktion, indem er digitale Signaturen und andere Transaktionsdaten überprüft.

Sobald die Transaktion verifiziert ist, wird sie zusammen mit anderen bereits verifizierten Transaktionen einem Block hinzugefügt. Mithilfe kryptografischer Methoden werden Blöcke miteinander verkettet und bilden die Blockchain. Der Prozess der Überprüfung von Transaktionen und deren Hinzufügung zur Blockchain erfolgt über einen Konsensmechanismus, eine Reihe von Regeln, die festlegen, wie Nodes im Netzwerk zu einer Einigung über den Status der Blockchain und die Gültigkeit von Transaktionen gelangen.

Kryptografie ist für die Blockchain von entscheidender Bedeutung, um eine geschützte, transparente und manipulationssichere Aufzeichnung von Transaktionen zu führen. Hashing ist beispielsweise eine wichtige kryptografische Methode, die in Blockchains verwendet wird. Es handelt sich um einen kryptografischen Prozess, der eine Eingabe beliebiger Größe in eine Zeichenfolge fester Größe umwandelt.

Die in Blockchains verwendeten Hash-Funktionen sind im Allgemeinen kollisionsresistent, was bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit, zwei Datensätze zu finden, die die gleiche Ausgabe erzeugen, astronomisch gering ist. Ein weiteres Merkmal ist der sogenannte Lawineneffekt. Er bezieht sich auf das Phänomen, dass jede geringfügige Änderung der Eingabedaten zu einer drastisch anderen Ausgabe führen würde. 

Wir wollen dies anhand von SHA256 veranschaulichen, einer in Bitcoin verwendeten Funktion. Wie du siehst, hat die Änderung der Groß- und Kleinschreibung der Buchstaben zu einer dramatischen Veränderung der Ausgabe geführt. Hash-Funktionen sind außerdem Einwegfunktionen, da es rechnerisch nicht möglich ist, durch Reverse Engineering der Hash-Ausgabe zu den Eingabedaten zu gelangen. 

EingabedatenSHA256 Ausgabe
Binance Academy886c5fd21b403a139d24f2ea1554ff5c0df42d5f873a56d04dc480808c155af3
Binance Academy4733a0602ade574551bf6d977d94e091d571dc2fcfd8e39767d38301d2c459a7
Binance Academya780cd8a625deb767e999c6bec34bc86e883acc3cf8b7971138f5b25682ab181

Jeder Block innerhalb einer Blockchain enthält den Hash des vorherigen Blocks und bildet so eine robuste Kette von Blöcken. Jeder, der einen Block ändern möchte, müsste alle nachfolgenden Blöcke ändern, eine Aufgabe, die nicht nur technisch anspruchsvoll, sondern auch unerschwinglich kostspielig ist. 

Eine weitere in der Blockchain weit verbreitete kryptografische Methode ist die Public-Key-Kryptografie. Sie wird auch als asymmetrische Kryptografie bezeichnet und trägt dazu bei, sichere und überprüfbare Transaktionen zwischen Nutzern zu ermöglichen.

Das funktioniert wie folgt: Jeder Teilnehmer verfügt über ein einzigartiges Schlüsselpaar – einen privaten Schlüssel, den er geheim hält, und einen öffentlichen Schlüssel, der offen geteilt wird. Wenn ein Nutzer eine Transaktion initiiert, signiert er diese mit seinem privaten Schlüssel und erstellt so eine digitale Signatur.

Andere Nutzer im Netzwerk können dann die Authentizität der Transaktion überprüfen, indem sie den öffentlichen Schlüssel des Absenders auf die digitale Signatur anwenden. Dieser Ansatz gewährleistet sichere Transaktionen, da nur der rechtmäßige Inhaber des privaten Schlüssels eine Transaktion autorisieren kann, jeder jedoch die Signaturen mithilfe des öffentlichen Schlüssels überprüfen kann. 

Ein weiteres Merkmal der Blockchain ist ihre Transparenz. Generell kann jeder die Daten einer Blockchain, einschließlich aller Transaktionsdaten und Blockdaten, auf öffentlichen Blockchain-Seiten einsehen.  Beispielsweise kannst du auf Blockchain-Explorer-Websites jede Transaktion sehen, die jemals im Bitcoin-Netzwerk aufgezeichnet wurde, einschließlich der Kennung des Absenders und des Empfängers, des Überweisungsbetrags und einer Liste der Inhaber von Bitcoin. Du kannst auch die Blöcke von heute (bei Block 788.995, Stand: 29. Mai 2023, 18:52:21 Uhr GMT) bis zum ersten Block, dem sogenannten Genesis-Block, zurückverfolgen.

Was ist ein Konsensmechanismus?

Ein Konsens-Algorithmus ist ein Mechanismus, der es Nutzern oder Maschinen ermöglicht, sich in einer verteilten Umgebung zu koordinieren. Es muss sichergestellt werden, dass sich alle Teilnehmer im System auf eine einzige Quelle der Wahrheit einigen können, auch wenn einige Teilnehmer ausfallen. Sie stellen sicher, dass alle Nodes im Netzwerk über dieselbe Kopie des Hauptbuchs verfügen, das eine Aufzeichnung aller Transaktionen enthält. Konsensmechanismen sind für Blockchains notwendig, da es keine zentrale Stelle gibt, die Transaktionen überprüft und die Integrität des Netzwerks aufrechterhält.

Wenn Zehntausende Nodes eine Kopie der Daten der Blockchain aufbewahren, können schnell einige Herausforderungen auftreten, darunter Datenkonsistenz und böswillige Nodes. Um die Integrität der Blockchain sicherzustellen, gibt es verschiedene Konsensmechanismen, die regeln, wie Netzwerk-Nodes eine Einigung erzielen. Schauen wir uns nun die wichtigsten an.

Arten von Konsensmechanismen

Was ist Proof of Work?

Proof of Work (PoW) ist ein Konsensmechanismus, der in vielen Blockchain-Netzwerken verwendet wird, um Transaktionen zu verifizieren und die Integrität der Blockchain aufrechtzuerhalten. Es handelt sich um den ursprünglichen Konsensmechanismus, den Bitcoin verwendet.

Bei PoW konkurrieren Miner um die Lösung eines komplexen mathematischen Problems, um jeweils den nächsten Block zur Blockchain hinzuzufügen. Bei dem als Mining bekannten Prozess wird der erste Miner, der das Problem löst, mit Kryptowährung belohnt. 

Miner müssen leistungsstarke Computer einsetzen, um mathematische Probleme zu lösen, um neue Coins zu minen und das Netzwerk zu sichern. Aus diesem Grund erfordert der Mining-Prozess erhebliche Mengen an Rechenleistung und damit Strom. 

Was ist Proof of Stake?

Proof of Stake (PoS) ist ein Konsensmechanismus, der einige der Nachteile von Proof of Work (PoW) beheben soll. In einem PoS-System konkurrieren Miner nicht um die Lösung komplexer mathematischer Probleme, um Transaktionen zu validieren und neue Blöcke zur Blockchain hinzuzufügen, sondern Validierer werden auf der Grundlage der Menge an Coins ausgewählt, die sie im Netzwerk „staken“.

Validierer halten eine bestimmte Menge an Kryptowährung als Sicherheit oder „Stake“, um am Konsensprozess teilzunehmen. Anschließend werden sie nach dem Zufallsprinzip ausgewählt, um neue Blöcke zu erstellen und Transaktionen basierend auf der Größe ihres Stakes zu validieren. Validierer werden mit Transaktionsgebühren für die Erstellung neuer Blöcke belohnt und als Anreiz dafür, im besten Interesse des Netzwerks zu handeln.

Andere beliebte Konsensmechanismen

Proof of Work und Proof of Stake sind die gebräuchlichsten Konsens-Algorithmen, aber es gibt auch andere. Einige sind Hybride, die Elemente aus beiden Systemen kombinieren, während andere ganz unterschiedliche Methoden sind.

Beispielsweise ähnelt der delegierte Proof of Stake (DPoS) dem PoS, aber anstatt dass alle Validierer berechtigt sind, neue Blöcke zu erstellen, wählen Token-Inhaber eine kleinere Gruppe von Delegierten, die dies in ihrem Namen tun.

Andererseits werden Validierer beim Proof of Authority (PoA) anhand ihres Rufs oder ihrer Identität identifiziert und nicht anhand der Menge an Kryptowährung, die sie besitzen. Validierer werden aufgrund ihrer Vertrauenswürdigkeit ausgewählt und können aus dem Netzwerk entfernt werden, wenn sie böswillig handeln.

Vorteile der Blockchain

1. Dezentralisierung

Der dezentrale Charakter der Blockchain bedeutet, dass es keinen einzigen Kontroll- oder Ausfallpunkt gibt, was sie sicherer und widerstandsfähiger gegen Angriffe oder Datenschutzverletzungen machen kann.

2. Transparenz

Transaktionen auf einer Blockchain sind für alle Teilnehmer sichtbar, was es einfacher macht, Transaktionen zu verfolgen und zu überprüfen und ihre Richtigkeit sicherzustellen.

3. Unveränderlichkeit

Sobald eine Transaktion in einer Blockchain aufgezeichnet ist, kann sie weder geändert noch gelöscht werden. Sie erstellt eine permanente Aufzeichnung aller Transaktionen, die von jedem mit Zugriff auf das Blockchain-Netzwerk überprüft werden kann. Dies ist eine wesentliche Abweichung von herkömmlichen Systemen, bei denen Transaktionen umkehrbar sind.

4. Effizienz

Eine Blockchain kann schnellere und effizientere Transaktionen ermöglichen, da keine Zwischenhändler wie Banken erforderlich sind.

5. Niedrigere Gebühren

Durch die Eliminierung von Zwischenhändlern und die Automatisierung von Prozessen können Blockchains die Transaktionskosten senken und bestimmte Geschäftsabläufe effizienter gestalten.

6. Vertrauenslosigkeit

Die Blockchain-Technologie ermöglicht transparente Transaktionen, die von den Netzwerkteilnehmern selbst verifiziert und validiert werden, ohne dass Zwischenhändlern vertraut werden muss.

Was sind die verschiedenen Arten von Blockchain-Netzwerken?

Öffentliche Blockchains

Eine öffentliche Blockchain ist ein dezentrales Netzwerk, das jedem offen steht, der teilnehmen möchte. Diese Netzwerke sind in der Regel Open Source, transparent und genehmigungsfrei, was bedeutet, dass jeder auf sie zugreifen und sie nutzen kann. Bitcoin und Ethereum sind Beispiele für öffentliche Blockchains.

Private Blockchains

Eine private Blockchain ist, wie der Name schon sagt, ein Blockchain-Netzwerk, das nicht für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Private Blockchains werden in der Regel von einer einzelnen Stelle, beispielsweise einem Unternehmen, betrieben und für interne Zwecke und Anwendungsfälle verwendet.

Private Blockchains sind autorisierte Umgebungen mit festgelegten Regeln, die vorschreiben, wer die Blockchain sehen und in sie schreiben kann. Es handelt sich nicht um dezentrale Systeme, da es eine klare Kontrollhierarchie gibt. Sie können jedoch verteilt werden, indem viele Nodes eine Kopie der Blockchain auf ihren Rechnern verwalten.

Konsortium-Blockchains

Eine Konsortium-Blockchain ist eine Mischung aus öffentlicher und privater Blockchain. In einer Konsortium-Blockchain schließen sich mehrere Organisationen zusammen, um ein Blockchain-Netzwerk zu schaffen, das gemeinsam verwaltet und gesteuert wird. Diese Netzwerke können je nach den Bedürfnissen der Konsortiumsmitglieder entweder offen oder geschlossen sein.

Anstelle eines offenen Systems, in dem jeder Blöcke validieren kann, oder eines geschlossenen Systems, in dem nur eine einzige Stelle Blockproduzenten benennt, agieren in einer Konsortium-Blockchain eine Handvoll gleich mächtiger Parteien als Validierer. 

Die Regeln des Systems sind flexibel: Die Sichtbarkeit der Blockchain kann auf Validierer beschränkt, für autorisierte Personen oder für alle sichtbar sein. Wenn die Validierer einen Konsens erzielen, können Änderungen problemlos umgesetzt werden. Was die Funktionsweise der Blockchain betrifft, so wird das System keine Probleme bekommen, wenn eine bestimmte Mindestanzahl dieser Parteien sich ehrlich verhält.

Wofür wird die Blockchain verwendet?

Obwohl die Blockchain-Technologie noch in den Kinderschuhen steckt, gibt es bereits Anwendungsfälle in vielen verschiedenen Branchen. Zu den häufigsten aktuellen Anwendungen der Blockchain-Technologie gehören:

1. Kryptowährungen

Die Blockchain-Technologie wurde entwickelt, um die Schaffung von Kryptowährungen zu unterstützen, die Blockchain als sicheres und dezentrales Hauptbuch zur Aufzeichnung von Transaktionen nutzen.

2. Digitale Identität

Mithilfe der Blockchain können geschützte und manipulationssichere digitale Identitäten erstellt werden, mit denen personenbezogene und andere sensible Daten überprüft werden können. Dies könnte immer wichtiger werden, da immer mehr unserer personenbezogenen Daten und Vermögenswerte online übertragen werden.

3. Abstimmung

Durch die Bereitstellung eines dezentralen, manipulationssicheren Protokolls aller abgegebenen Stimmen kann mithilfe der Blockchain-Technologie ein sicheres und transparentes Abstimmungssystem geschaffen werden, das die Möglichkeit von Abstimmungsbetrug ausschließt und die Integrität des Abstimmungsprozesses gewährleistet.

4. Lieferkettenmanagement

Mithilfe der Blockchain-Technologie kann ein Hauptbuch aller Transaktionen innerhalb einer Lieferkette erstellt werden. Jede Transaktion kann als Block auf der Blockchain aufgezeichnet werden, wodurch eine unveränderliche und transparente Aufzeichnung des gesamten Lieferkettenprozesses entsteht.

5. Smart Contracts

Smart Contracts sind selbstausführende Verträge, die sich so programmieren lassen, dass sie automatisch ausgeführt werden, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Die Blockchain-Technologie ermöglicht die sichere und dezentrale Erstellung und Ausführung von Smart Contracts. Eine der vielversprechendsten Anwendungen von Smart Contracts sind dezentrale Anwendungen (dApps) und dezentrale Organisationen (DAOs).

Fazit

Die Blockchain-Technologie bietet eine sichere und transparente Möglichkeit, Transaktionen aufzuzeichnen und Daten zu speichern. Sie hat das Potenzial, Branchen zu revolutionieren, indem sie ein neues Maß an Vertrauen und Sicherheit in die digitale Welt bringt.

Ob es um die Ermöglichung von Peer-to-Peer-Transaktionen, die Schaffung neuer Formen digitaler Vermögenswerte oder die Erleichterung dezentraler Anwendungen geht – die Blockchain-Technologie eröffnet eine Welt voller Möglichkeiten. Da sich die Technologie weiterentwickelt und eine breitere Akzeptanz findet, können wir davon ausgehen, dass in den kommenden Jahren weitere innovative und transformative Anwendungsfälle entstehen werden.

Quelle

Academy, B. (2023, December 11). Was ist eine Blockchain und wie funktioniert sie? Binance Academy. https://academy.binance.com/de/articles/what-is-blockchain-and-how-does-it-work

Über Binance Academy

Die Binance Academy ist eine umfassende Bildungsplattform, die sich der Bereitstellung von kostenlosem und hochwertigem Wissen über Kryptowährungen und Blockchain-Technologien widmet. Hier findest du eine Vielzahl von Lektionen und Artikeln zu Themen wie Trading, DeFi, Sicherheit und vielem mehr. Die Academy richtet sich an Anfänger und Fortgeschrittene gleichermassen und bietet Inhalte in mehreren Sprachen an. Ziel ist es, die Welt der Kryptowährungen zugänglicher und verständlicher zu machen, um jedem den Einstieg zu erleichtern. Weitere Informationen findest du hier.

Beitrag Teilen
Auf Whatsapp teilen
Auf Telegram teilen
Per Email teilen
Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Auf Linkedin teilen
Auf Xing teilen
Auf Reddit teilen
ADVERTISEMENT

Weitere News

Was sind Smart Contracts?
In einer Welt, in der Technologie und Vertrauen Hand in Hand gehen müssen, revolutionieren Smart Contracts die Art und Weise, wie Verträge abgeschlossen und ausgeführt werden. Lerne, wie diese digitalen Protokolle auf Blockchain-Technologie eine automatisierte und sichere Abwicklung ermöglichen.
Bitcoin ist Zeit
Bitcoin ist mehr als nur digitales Geld. Es ist eine revolutionäre Zeitmessmaschine, die wirtschaftliche Energie speichert und synchronisiert. Durch die Kombination von Kausalität und Unvorhersehbarkeit schafft Bitcoin seine eigene Zeit, die Blockzeit, und bringt Ordnung in die digitale Welt.
Aber wie funktioniert Bitcoin
Dieses YouTube-Video über Bitcoin hat über 16 Millionen Aufrufe und ist ein absolutes Muss für alle Interessierten. Es bietet eine detaillierte und verständliche Erklärung von Bitcoin und seiner Technologie. Verfügbar in Englisch und Deutsch, ist es ideal geeignet für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermassen.
Das bullische Argument für Bitcoin
Dieser Artikel, einer der meistgelesenen Bitcoin-Erklärartikel, beschreibt die Erfindung von Bitcoin durch Satoshi Nakamoto im Jahr 2008, die ein altes Informatikproblem löste und den zuverlässigen Transfer von Werten ermöglichte. Bitcoins sind knappe digitale Token, begrenzt auf 21 Millionen.

Abonniere unseren Newsletter und bleibe stets up to date über die aktuellsten Ereignisse aus den Bereichen Blockchain, Dezentralisierung, Digital Assets, Entrepreneurship und Investment.