24. Juli 2024
Artikel speichern
Artikel Suchen
Newsletter abonnieren
ADVERTISEMENT
Beitrag Teilen
Auf Telegram teilen
Auf Whatsapp teilen
Per Email teilen
Auf Linkedin teilen
Auf Xing teilen
Auf Twitter teilen
Auf Facebook teilen

Bitcoin verbraucht nicht zu viel Energie

Energy

Der Original-Artikel “Bitcoin Does Not Waste Energy” von Parker Lewis, ist am 16. August 2019 erschienen in der Serie Gradually, Then Suddenly auf dem Blog von Unchained Capital.

Wie oft hast du schon die Sicherheitsanweisungen vor einem normalen Verkehrsflug gehört? Wahrscheinlich kennst du sie auswendig, aber jedes Mal weisen die Flugbegleiter Passagiere, die mit Kindern reisen, vor dem Start an, zuerst ihre Sauerstoffmaske aufzusetzen und sich dann um die Kinder zu kümmern. Instinktiv ist das kontraintuitiv. Logisch gesehen macht es jedoch allen Sinn der Welt. Sorge dafür, dass du atmen kannst, damit das Kind, das auf dich angewiesen ist, auch atmen kann. Dasselbe Prinzip gilt für die Koordinationsfunktion des Geldes in einer Wirtschaft und die Ressourcen, die zum Schutz dieser Funktion erforderlich sind. In einer philosophischeren Sicherheitswarnung könnte der Flugbegleiter sagen: „Bitte stellen Sie sicher, dass die Geldversorgung gesichert ist, damit wir weiterhin die Aktivitäten von Millionen von Menschen koordinieren können, um diese hyperkomplexen Flugzeuge zu bauen, die Ihnen die Möglichkeit geben, das Problem, das ich gleich erklären werde, überhaupt in Betracht zu ziehen“.

Wir werden noch darauf zurückkommen, aber du wirst niemals hoffen können, die Rechtfertigung für die Menge an Energie, die Bitcoin verbraucht, zu verstehen, wenn du nicht zuerst ein Verständnis für die grundlegende Rolle entwickelst, die Geld bei der Koordinierung der Wirtschaftstätigkeit spielt. Was ist Geld? Wie funktioniert es? Wie sollte es funktionieren? Was ist seine Funktion in der Gesellschaft? Wenn du dir diese Fragen nicht gestellt hast, kannst du die Bedeutung des Problems, das Bitcoin lösen soll, nicht einmal ansatzweise erfassen. Und ohne ein Verständnis für das Problem werden die Kosten zur Sicherung der Lösung niemals gerechtfertigt erscheinen.

Viele besorgte Beobachter machen sich Sorgen über den Energieverbrauch des Bitcoin-Netzwerks. Diese Besorgnis rührt von der Vorstellung her, dass die vom Bitcoin-Netzwerk verbrauchte Energie für produktivere Funktionen genutzt werden könnte oder dass es einfach nur schlecht für die Umwelt ist. Beides ignoriert das grundlegende Ausmass, in dem der Energieverbrauch von Bitcoin tatsächlich kritisch ist. Langfristig gesehen gibt es vielleicht keine wichtigere Verwendung von Energie als die, die zur Sicherung der Integrität eines monetären Netzwerks und in diesem Fall des Bitcoin-Netzwerks eingesetzt wird. Aber das hält diejenigen, die die Problemstellung nicht verstehen, nicht davon ab, Bedenken zu äussern.

„Die grundlegend verschwenderische Natur des Bitcoin-Minings bedeutet, dass es keine einfache technologische Lösung geben wird.“ – the Guardian

„Angesichts des Klimawandels, wütender Waldbrände und rekordverdächtiger Wirbelstürme lohnt es sich, die Umweltauswirkungen von Bitcoin zu hinterfragen.“ – Vice Media

Bitcoin Energieverbrauch

Zum Hintergrund: bitcoin wird durch ein dezentrales Netzwerk von Knoten (Computer, auf denen das bitcoin-Protokoll läuft) gesichert. Die Wirtschaftsknoten innerhalb des Netzwerks generieren, validieren und leiten Transaktionen weiter und validieren und leiten Bitcoin-Blöcke (zeitlich aufeinanderfolgende Gruppen von Transaktionen) weiter. Mining-Knoten führen ähnliche Funktionen aus, übernehmen aber auch die Funktion des Bitcoin-Arbeitsnachweises, um Blöcke zu erzeugen, zu lösen und an den Rest des Netzwerks weiterzuleiten. Durch diese Arbeit validieren die Miner die Historie und stellen eine „Clearing“-Funktion für aktuelle Transaktionen bereit, die dann von allen anderen Knoten auf ihre Gültigkeit überprüft werden. Stell dir die Clearingfunktion der New Yorker Fed vor, aber auf einer völlig dezentralen Basis alle zehn Minuten (im Durchschnitt).

Die geleistete Arbeit erfordert riesige Mengen an Rechenleistung, die von Minern auf der ganzen Welt 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche erbracht wird. Diese Verarbeitungsleistung erfordert Energie. Zur Veranschaulichung: Bei 75 Exahashes pro Sekunde verbraucht das Bitcoin-Netzwerk derzeit etwa 7-8 Gigawatt Strom, was bei Grenzkosten von 5 Cent pro kWh (grobe Schätzungen) etwa 9 Millionen Dollar pro Tag (oder 3,3 Milliarden Dollar pro Jahr) an Energie bedeutet. Ausgehend von den nationalen Durchschnittswerten in den USA verbraucht das Bitcoin-Netzwerk so viel Strom wie etwa 6 Millionen Haushalte. Ja, das ist definitiv eine Menge Strom, aber es ist auch das, was das bitcoin-Netzwerk sichert und unterstützt;

Wie lässt sich so viel Energie rechtfertigen? Und was wird der Bitcoin verbrauchen, wenn eine Milliarde Menschen ihn benutzen?  Der Dollar funktioniert doch gut, oder? Nun, das ist genau das Problem, er tut es nicht. Diese Ressourcen werden eingesetzt, um ein Problem zu lösen, von dem die meisten nicht wissen, dass es existiert, was es schwierig macht, die Kosten zu rechtfertigen. Um den Schmerz von Umweltschützern und Kriegern der sozialen Gerechtigkeit zu lindern, weisen wir oft auf eine Reihe von Gegenargumenten hin, um die Sache schmackhafter zu machen:  

  • Ein erheblicher Teil des Energieverbrauchs von bitcoin wird aus erneuerbaren Ressourcen erzeugt.
  • Bitcoin wird die Innovation bei der Entwicklung von Technologien für erneuerbare Energien vorantreiben & Ressourcen.
  • Bitcoin verbraucht Energie, die ansonsten verschwendet wird, wenn sie nicht, in die Atmosphäre abgeleitet wird.
  • Bitcoin verbraucht nur so viel Energie, wie der freie Markt zu einem freien Marktpreis hergibt.
  • Bitcoin verbraucht Energieressourcen, die sonst nicht wirtschaftlich zu erschliessen wären.
  • Die Art des Bitcoin-Energiebedarfs wird die Effizienz der Stromnetze verbessern.

Diese Überlegungen verdeutlichen, warum die einfache Ansicht, der Energieverbrauch von bitcoin sei zwangsläufig verschwenderisch oder zwangsläufig schlecht für die Umwelt, den sprichwörtlichen Test nicht besteht. Ohne ein Verständnis für das enorme Ausmass des monetären Problems, das Bitcoin zu lösen beabsichtigt, könnten die Grenzkosten jedoch niemals gerechtfertigt werden. Bitcoin stellt eine Lösung für die systemischen Probleme dar, die in unserem alten Geldsystem bestehen, und es ist auf den Energieverbrauch angewiesen, um zu funktionieren. Die wirtschaftliche Stabilität hängt von der Funktion des Geldes ab, und Bitcoin bietet einen solideren monetären Rahmen, weshalb es keine wichtigere langfristige Verwendung von Energie gibt als die Sicherung des Bitcoin-Netzwerks. Anstatt auf die vielen einzelnen Gegenargumente zum Mainstream-Narrativ einzugehen, gibt es keinen besseren Ort, um sich auf das erste Hauptproblem selbst zu konzentrieren: das Geldproblem oder das globale QE-Problem (quantitative Lockerung), siehe hier.

Die Funktion des Geldes

Das Geldproblem ist enorm, obwohl die meisten Menschen es nicht erkennen. Die meisten spüren es in ihrem täglichen Leben, können aber die Ursache nicht erkennen. Sie arbeiten härter, machen mehr Überstunden, verschulden sich und kommen trotzdem kaum über die Runden. Es muss einen besseren Weg geben, aber um eine Lösung zu finden, muss man zuerst das Problem sehen und verstehen. Das Problem ist unser Geld und die Auswirkungen, die es auf die Gesellschaft hat, sind allgegenwärtig.

Ohne in die Details zu gehen, was Geld ist (lies den Bitcoin Standard oder Nick Szabos Shelling Out), können wir seine Funktion in der Gesellschaft einfacher beschreiben. Geld ist das Gut, das die wirtschaftliche Koordination zwischen Parteien erleichtert, die sonst keine Grundlage für eine Zusammenarbeit hätten. Vereinfacht gesagt, ist es das Gut, das das Funktionieren der Gesellschaft ermöglicht, und es erlaubt uns, das Kapital zu akkumulieren, das unser Leben besser macht, was für verschiedene Menschen unterschiedliche Formen annimmt. Es gibt ein Sprichwort, das besagt, dass Geld die Wurzel allen Übels ist, aber wie Hayek es in der Road to Serfdom treffend beschreibt, ist Geld ein Mittel der Freiheit.

„Geld ist eines der grössten Instrumente der Freiheit, die der Mensch je erfunden hat.“
F.A. Hayek, Der Weg zur Knechtschaft (Reader’s Digest Condensed Version)

Genauer gesagt ist Geld das Gut, das die Spezialisierung und die Arbeitsteilung ermöglicht. Es ermöglicht dem Einzelnen, seine eigenen Interessen zu verfolgen; es ist die Art und Weise, wie der Einzelne der Welt seine Präferenzen mitteilt, sei es bei der Arbeit oder in der Freizeit, und es ist das, was die „Auswahlmöglichkeiten“ schafft, die wir alle als selbstverständlich ansehen. Unsere moderne Wirtschaft basiert auf dem Fundament der Freiheit, die das Geld bietet, aber das Endergebnis ist ein hochkomplexes und spezialisiertes System.

Zur Vereinfachung des Konzepts erläutert Milton Friedman die Komplexität eines Bleistifts (hier) und führt aus, dass ein einzelner Mensch nicht in der Lage ist, einen Standardbleistift herzustellen. Er beschreibt das benötigte Holz, die Säge zum Schneiden des Holzes, den Stahl zur Herstellung der Säge, das Eisenerz zur Herstellung des Stahls, das Blei, den Gummi für den Radiergummi, den Messingring, die gelbe Farbe, den Klebstoff usw. Er erklärt, dass die Herstellung eines einzigen Bleistifts die Koordination und Zusammenarbeit von Tausenden von Menschen erfordert, darunter Menschen, die nicht dieselbe Sprache sprechen, die wahrscheinlich verschiedene Religionen praktizieren und die sich vielleicht sogar hassen würden, wenn sie sich jemals persönlich treffen würden. Und er erklärt, dass die Fähigkeit zur Zusammenarbeit eine Funktion des Preissystems und des Wirtschaftsgutes ist, das wir Geld nennen.

Lassen wir einmal den Bleistift beiseite und betrachten wir die Komplexität unserer modernen Wirtschaft. Von Autos über Flugzeuge, das Internet und Mobiltelefone bis hin zu Ihrem Lebensmittelgeschäft vor Ort. Moderne Lieferketten sind so komplex und so spezialisiert, dass sie die Koordination von Millionen von Menschen erfordern, um eine dieser grundlegenden Funktionen zu erfüllen. Die Orchestrierung all dieser Aktivitäten, die den globalen Handel ankurbeln, wird nur durch die Funktion des Geldes ermöglicht.

Ein reales Beispiel: Venezuela

Venezuela liefert ein greifbares Makro- und Mikrobeispiel für die entscheidende Rolle, die Geld bei der wirtschaftlichen Koordination spielt, und für die Dysfunktion, die entsteht, wenn ein monetäres Gut versagt. Venezuela ist eines der ölreichsten Länder der Welt, aber als Folge der Geldentwertung hat die venezolanische Währung kürzlich eine Hyperinflation erlebt. Mit dem Verfall der Währung sind die grundlegenden wirtschaftlichen Funktionen so weit zusammengebrochen, dass die Beschaffung von Lebensmitteln in Lebensmittelgeschäften oder die medizinische Grundversorgung nicht mehr gewährleistet ist. Es handelt sich um eine regelrechte humanitäre Krise, die im Grunde darauf zurückzuführen ist, dass Venezuela nicht mehr über eine stabile Währung verfügt, um die Wirtschaftstätigkeit zu koordinieren und die Produktion von Waren zu erleichtern, die es für den Handel in der Weltwirtschaft benötigt.

Was hat das mit Bitcoin und Energieverbrauch zu tun? Als energiereiches Land war (und ist) Öl Venezuelas wichtigstes Exportgut; oder besser gesagt, das Gut, das es produzieren muss, um Handel treiben zu können. Obwohl es eines der energiereichsten Länder der Welt ist, sinkt die Ölproduktion Venezuelas rapide.

Venezuela ist nicht mehr in der Lage, die Technologie zu importieren oder die Ressourcen zu koordinieren, die es zur Förderung seiner wichtigsten Handelswährung (Öl) benötigt. Dies hat zu einer erheblichen Verschlechterung der lokalen Wirtschaft geführt und die Fähigkeit des Landes beeinträchtigt, den für die eigenen Energienetze benötigten Strom zu erzeugen, was zu ausgedehnten Stromausfällen führt und die Bereitstellung grundlegender Dienstleistungen wie Strom, sauberes Wasser oder Gesundheitsversorgung verhindert.

Was sich in Venezuela abspielt, ist verheerend und eine Folge der wirtschaftlichen Verschlechterung, die durch die Hyperinflation verursacht wird. Die Geldentwertung verzerrt den Preismechanismus einer Währung, was wiederum zu wirtschaftlichen Ungleichgewichten führt. Wenn sich die wirtschaftliche Koordination verschlechtert, werden komplexe Versorgungsketten unterbrochen, was zu einem Rückgang des Angebots an realen Gütern (z. B. Lebensmittel in den Regalen, Ölförderung usw.) und zu einem Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage führt.

Je mehr Geld geschaffen wird, desto knapper werden die realen Güter im Vergleich zum Geldangebot, was dazu führt, dass die eigentliche Funktion des Geldes zusammenbricht. Da die realen Güter immer knapper werden, haben die Menschen keinen Anreiz, Geld zu halten, sondern verkaufen es so schnell wie möglich, was zu einem Ansturm auf die Grundbedürfnisse führt und eine Hyperinflation der Währung verursacht. Wirtschaftliche Verschlechterung durch Geldmanipulation 101.

Die Anwendung in der entwickelten Welt

Viele, die es sich in den Industrieländern bequem gemacht haben, werden auf Venezuela blicken und denken: „Das könnte hier nie passieren“, aber das ignoriert alle ersten Prinzipien. Die Marktstruktur des venezolanischen Bolivar oder des argentinischen Peso ist identisch mit der des Dollars, des Euro oder des Yen, ob man es nun weiss oder nicht. Die US-Notenbank, die Europäische Zentralbank oder die Bank of Japan mögen (vorerst) besser in der Lage sein, die Stabilität zu verwalten, aber das ändert nichts an der Tatsache, dass die Grundlagen aller Fiat-Währungssysteme dieselben sind. 

Um die USA als Beispiel hervorzuheben, hat die Federal Reserve die Geldbasis von 180 Milliarden Dollar im Jahr 1984 auf einen Höchststand von 4,2 Billionen Dollar nach QE3 ausgeweitet, was einer 23-fachen Steigerung entspricht. Aufgrund des Charakters der kreditbasierten Wirtschaft der Fed traten die wirtschaftlichen Verzerrungen dieser Entwertung allmählich ein bis die Finanzkrise plötzlich eintrat. Als Folge der quantitativen Lockerung befinden wir uns gegenwärtig noch weiter draussen an der gleichen Kante.

Wenn du glaubst, die Industrieländer befänden sich nicht in einer prekären Situation oder stünden nicht auf einer ähnlichen monetären Grundlage wie Venezuela, dann verweise ich mit Respekt auf die Patienten Null: die Fed, die EZB und die Bank of Japan. Oft ist das Vertrauen in diese Institutionen blind für die ersten Prinzipien und den gesunden Menschenverstand, aber denke an das folgende Zitat eines Fed-Ökonomen während der Nachwehen der Finanzkrise und als die Fed mitten in der Schaffung von 3,6 Billionen Dollar neuer Mittel im Rahmen der quantitativen Lockerung steckte:

„Ich möchte auch betonen, dass ich denke, dass die Lücken in unserem Verständnis
der Wechselwirkungen zwischen dem Finanzsektor und dem realen Sektor tiefgreifend sind“

David Wilcox – Fed Economist (August 2011)

Ein ehrlicher Rückblick auf die Geschichte zeigt, wie schlecht es um das Temperament derjenigen bestellt ist, die unsere Volkswirtschaften von der Zentrale aus steuern sollen. Sie haben zwar zugegeben, dass sie nicht in der Lage sind, die Auswirkungen ihrer Massnahmen auf die Realwirtschaft zu verstehen, aber die Reaktion bestand darin, den gleichen Weg (nur in grösserem Ausmass) weiterzugehen und ein anderes Ergebnis zu erwarten – die Definition von Wahnsinn. Jetzt, wo wir mit den Folgen der Reaktion auf die Krise konfrontiert sind, haben wir die Wahl zwischen zwei grossen Gegensätzen. A) eine zentral geplante Währung, die ihren Wert verlieren soll, oder B) eine dezentralisierte Währung mit einem festen Angebot. Letzteres ist mit Kosten in Form von Energieverbrauch verbunden, aber die positive Externalität wird die langfristige wirtschaftliche Stabilität sein.

Wirtschaftliche Stabilität durch Energieverbrauch

Die künftige wirtschaftliche Stabilität ist der Grund, warum es keine wichtigere Nachfragequelle für den Energieverbrauch geben kann als die Sicherheit des Bitcoin-Geldsystems, insbesondere wenn die Alternativen (Fiat und Gold) strukturell fehlerhaft sind. Wenn wir warten, bis wir die Anzeichen einer Hyperinflation sehen, sind wir bereits verloren. Venezuela ist jedoch nicht nur ein Beispiel für die Folgen einer Hyperinflation, sondern auch ein lebendiges Beispiel für die Bedeutung der Energieerzeugung für das Funktionieren der Gesellschaft. Für alles, was wir in unserem täglichen Leben verbrauchen, ist ein gewisser Energieeinsatz erforderlich. Die Koordinierung dieser Energiezufuhr hängt von der Zuverlässigkeit und Stabilität des Geldes ab, das wir verwenden.

Lass deinen Morgenkaffee für eine Minute beiseite und denke an das Wesentliche: sauberes Wasser, sanitäre Einrichtungen, Nahrungsmittel, Medikamente, medizinische Grundversorgung usw. Die Koordinierung der Ressourcen zur Erbringung dieser grundlegenden Dienstleistungen ist von einem funktionierenden Geldsystem abhängig. Wenn ein Geldsystem zusammenbricht, bricht die soziale Koordination und sogar das soziale Gefüge zusammen. Wenn die Grundlage allen Handels Energie ist und wir Geld brauchen, um den Handel zu koordinieren, sollte die höchste und beste Verwendung dieser Energie zunächst darin bestehen, das Geldsystem zu schützen. Setze dir zuerst die sprichwörtliche „Sauerstoffmaske“ auf und gehe dann zu den Abhängigen über. Sichere die Grundlage des Handels und konzentriere dich dann auf alle Derivate.

Alle Bedenken hinsichtlich der Energiemenge, die Bitcoin verbraucht oder verbrauchen wird, sind ein Ablenkungsmanöver. Es geht nicht darum, dass wir Elektrizität opfern sollten, die andernfalls Häuser mit Strom versorgen könnte; stattdessen geht es darum, dass wir niemals die Elektrizität haben werden, um diese Häuser mit Strom zu versorgen, wenn wir kein zuverlässiges Geldsystem haben, um wirtschaftliche Aktivitäten zu koordinieren und Ressourcen zu mobilisieren. In der Praxis wird der Bitcoin nicht um dieselben Energieressourcen konkurrieren, die die grundlegenden produktiven und konsumtiven Funktionen unserer Wirtschaft antreiben (keine Nullsumme); stattdessen wird die Funktion des Bitcoins als Währungssystem sicherstellen, dass genau diese Energiebedürfnisse weiterhin erfüllt werden können.

Schlimm für die Gesellschaft wäre es, wenn noch mehr Länder zu einer wirtschaftlichen und humanitären Katastrophe wie Venezuela verkommen würden, wo die Grundversorgung mit Gesundheits- und Humandienstleistungen nicht zuverlässig gewährleistet werden kann. Es geht hier nicht um eine drakonische Vision oder eine dystopische Zukunft, sondern um die Bedeutung und die Verflechtung sowohl der Geldfunktion als auch der Energiefunktion in komplexen, hochspezialisierten Volkswirtschaften zu verdeutlichen.

„Wenn er einen Fall von Hyperinflation wie in Venezuela verhindert
, wäre der Energieverbrauch von Bitcoin das beste Geschäft, das die Menschheit je gemacht hat.“

– Saifedean Ammous, The Bitcoin Standard Research Bulletin

Bitcoin stellt einen Ersatz für die derzeitige Architektur des globalen Finanzsystems dar und wird bald dessen Hauptmotor sein. Sieht man von den systemischen Risiken ab, die unser Finanzsystem derzeit plagen, ist Bitcoin ein von Grund auf solideres Geldsystem. Und es ist eines, das durch die Produktion und den Verbrauch von Energie gesichert ist. Man muss nicht glauben, dass das Schicksal des Dollars das des venezolanischen Bolivars sein wird, um die Bedeutung und das Zusammenspiel zwischen der Stabilität einer Geldfunktion und der Produktion von Energieressourcen zu erkennen, die die wirtschaftlichen Grundbedürfnisse decken. Und das Risiko, das selbst mit der Möglichkeit einer Hyperinflation verbunden ist, ist so negativ asymmetrisch, dass der Preis des Bitcoin-Energieverbrauchs von geringem relativen Wert ist.

Bitcoin wird alle Energieressourcen verbrauchen, die notwendig sind, um sein monetäres Netzwerk zu sichern, das von der Nachfrage nach dem Bitcoin als Währung angetrieben wird. Je mehr Menschen die langfristige Stabilität schätzen, die Bitcoin bietet, desto mehr Energie wird er verbrauchen. Am Ende wird dieser Verbrauch sicherstellen, dass alle anderen Derivate des Energieverbrauchs weiterhin erfüllt werden, weshalb es keine wichtigere langfristige Verwendung von Energie gibt als die Sicherung des Bitcoin-Netzwerks. Setz einen Preis für die wirtschaftliche Stabilität und die wirtschaftliche Freiheit, die ein stabiles Geldsystem bietet; das ist die wahre Rechtfertigung für die Menge an Energie, die bitcoin verbrauchen sollte und wird. Alles andere ist ein Ablenkungsmanöver.

Quelle

Lewis, P. (2019, August 16). Bitcoin does not waste energy. Unchained. https://unchained.com/blog/bitcoin-does-not-waste-energy/

Über Unchained Capital

Unchained Capital bietet umfassende Bitcoin-Finanzdienstleistungen, die Sicherheit und Flexibilität kombinieren. Die Firma spezialisiert sich auf Cold Storage mit Multi-Signatur-Vaults, die Benutzer in die volle Kontrolle über ihre Bitcoin-Bestände versetzen. Unchained ermöglicht den direkten Kauf von Bitcoin, bietet kommerzielle Kredite ohne Verkauf der Bestände und unterstützt Bitcoin-IRAs für steuerbegünstigte Altersvorsorge. Ihr Concierge-Onboarding und erstklassiger Support gewährleisten eine reibungslose Nutzung. Das Ziel von Unchained ist es, Bitcoin-Besitzern eine sichere und effiziente Verwaltung ihrer Vermögenswerte zu ermöglichen. Weitere Informationen zu Unchained Capital findest du hier und alle übrigen Artikel bei uns auf dem Portal findest du hier.

Über den Autor: Parker Lewis

Parker Lewis ist ein angesehener Autor und Bitcoin-Enthusiast, bekannt für seine einflussreiche Artikelserie „Gradually, then Suddenly“. Seine tiefgründigen und gut verständlichen Analysen haben ihm eine breite Leserschaft eingebracht, die sowohl Anfänger als auch erfahrene Bitcoin-Investoren umfasst. In seinen Artikeln erklärt Parker die fundamentalen ökonomischen Prinzipien von Bitcoin und argumentiert überzeugend für dessen langfristige Wertsteigerung. Folge Parker Lewis auf X für aktuelle Einblicke und Diskussionen über Bitcoin und die Cryptoindustrie. Alle weiteren Artikel von Parker Lewis auf Crypto Valley News findest du hier.

Beitrag Teilen
Auf Whatsapp teilen
Auf Telegram teilen
Per Email teilen
Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Auf Linkedin teilen
Auf Xing teilen
Auf Reddit teilen
ADVERTISEMENT

Weitere News

Enders Game
Erfahre mehr über die Auswirkungen der Geldmengenausweitung und die Reduzierung der quantitativen Lockerung auf die Finanzmärkte. Die Analyse beleuchtet die Rolle der Fed und die Konsequenzen ihrer geldpolitischen Massnahmen auf die wirtschaftliche Stabilität und das Kreditsystem.
Bitcoin ist Zeit
Bitcoin ist mehr als nur digitales Geld. Es ist eine revolutionäre Zeitmessmaschine, die wirtschaftliche Energie speichert und synchronisiert. Durch die Kombination von Kausalität und Unvorhersehbarkeit schafft Bitcoin seine eigene Zeit, die Blockzeit, und bringt Ordnung in die digitale Welt.
Bitcoins Potential
Die Integration von Bitcoin-ETFs zeigt eindrucksvoll, wie stark Bitcoin mittlerweile in die traditionelle Finanzwelt eingedrungen ist. Bitcoin hat sich als unverzichtbares Asset etabliert und ist ein ständiger Brennpunkt globaler Finanzdiskussionen. Schau dir das Video an, um mehr zu erfahren.

Abonniere unseren Newsletter und bleibe stets up to date über die aktuellsten Ereignisse aus den Bereichen Blockchain, Dezentralisierung, Digital Assets, Entrepreneurship und Investment.