28. Februar 2024
Artikel speichern
Artikel Suchen
Newsletter abonnieren
ADVERTISEMENT
Beitrag Teilen
Auf Telegram teilen
Auf Whatsapp teilen
Per Email teilen
Auf Linkedin teilen
Auf Xing teilen
Auf Twitter teilen
Auf Facebook teilen

Bachelor Thesis: Blockchain – Potentiale einer disruptiven Technologie im Gesundheitswesen

Management Summary

Die Blockchain-Technologie ist eine der vielversprechendsten technologischen Entwicklungen der letzten Jahre. Insbesondere durch die hohe Volatilität der kryptographischen Währung Bitcoin, wurde die zugrundeliegende Technologie popularisiert.
Trotz des grossen Interesses mangelt es häufig an Wissen über die Funktionsweise der
Technologie und das Potential bleibt oft unentdeckt oder wird missverstanden. Zahlreiche Start-Ups und etablierte Unternehmen arbeiten an Blockchain-basierten Applikationen, um bestehende Geschäftsmodelle zu revolutionieren. Dabei hat die Blockchain-Technologie das Potential bestehende Prozesse durch den Ausschluss von Intermediären komplett umzugestalten.


Neben einer umfassenden Erklärung der technischen Funktionsweise der BlockchainTechnologie, untersucht die vorliegende Bachelorarbeit die möglichen Anwendungsgebiete von Blockchain-basierten Applikationen im Gesundheitswesen. Diese Bachelorarbeit hat das Ziel, die Funktionsweise der Blockchain-Technologie für Personen ohne fachspezifischen Hintergrund verständlich zu vermitteln und die Anwendungspotentiale im Gesundheitswesen aufzuzeigen.


Zur Beantwortung der vorgestellten Forschungsfragen wurde deduktiv vorgegangen.
Basierend auf der bestehenden Literatur wurde die Erklärung der Blockchain-Technologie ausgearbeitet und das Anwendungspotential im Gesundheitswesen analysiert. Bei der Literaturrecherche wurden auch die bestehenden Problemfelder der Blockchain-Technologie oder ähnlichen distributed-ledger-Technologien und deren Auswirkungen auf mögliche Anwendungen in der Praxis berücksichtigt.


Aus der Analyse konnten fünf Anwendungsmöglichkeiten der Blockchain-Technologie im Gesundheitswesen abgeleitet werden. Der erste Anwendungsbereich umfasst die elektronische Erfassung und den Austausch von Patientendaten über die Blockchain. Weiteres Potential konnte in der Abwicklung von Versicherungsansprüchen und der Nachverfolgbarkeit von Medikamenten entlang der Supply Chain identifiziert werden. Weitere Bereiche sind E-Health in Government und die medizinische Forschung. In einer weiteren detaillierten Analyse lag der Fokus auf der Umsetzung des erstgenannten Anwendungsbereichs, dem Erfassen und Teilen von Patientendaten mithilfe der Blockchain-Technologie. Insgesamt konnten drei Hauptproblemfelder für eine nachhaltige Anwendung der Blockchain-Technologie identifiziert werden.

Dabei handelt es sich um die mangelnde Skalierbarkeit und Performance, die hohen Kosten des Proof-of-Work-Konsensmechanismus und die Aufrechthaltung einer nachhaltigen Dezentralisierung des Netzwerks. Aus den Ergebnissen der Analyse konnte die Schlussfolgerung gezogen werden, dass
die Blockchain-Technologie im Anwendungsbereich zur elektronischen Erfassung von Patientendaten eine disruptive Wirkung aufweist. Obwohl die Auswirkung der mangelnden Skalierbarkeit und Performance in diesem Bereich eher gering sein könnten, lassen die Kosten des Proof-of-Work Skepsis aufkommen. Bietet die Applikation in diesem Bereich eine Very-Different-Value-Proposition, wie es mit alternativen
Technologien nicht möglich wäre.

Quellenverzeichnis:

Bächli. (2018, 24. Mai). Bachelor Thesis: Blockchain – Potentiale einer disruptiven Technologie im Gesundheitswesen. https://digitalcollection.zhaw.ch/. https://digitalcollection.zhaw.ch/bitstream/11475/12448/1/Blockchain%20B%c3%a4chliAndreas.pdf

Beitrag Teilen
Auf Whatsapp teilen
Auf Telegram teilen
Per Email teilen
Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Auf Linkedin teilen
Auf Xing teilen
Auf Reddit teilen
ADVERTISEMENT

Weitere News

Abonniere unseren Newsletter und bleibe stets up to date über die aktuellsten Ereignisse aus den Bereichen Blockchain, Dezentralisierung, Digital Assets, Entrepreneurship und Investment.