24. Juli 2024
Artikel speichern
Artikel Suchen
Newsletter abonnieren
ADVERTISEMENT
Beitrag Teilen
Auf Telegram teilen
Auf Whatsapp teilen
Per Email teilen
Auf Linkedin teilen
Auf Xing teilen
Auf Twitter teilen
Auf Facebook teilen

Bitcoin kann nicht kopiert werden

unchained123

Der Original-Artikel “Bitcoin Can’t Be Copied” von Parker Lewis, ist am 02. August 2019 erschienen in der Serie Gradually, Then Suddenly auf dem Blog von Unchained Capital.

Als Kinder lernen wir alle, dass Geld nicht auf Bäumen wächst. Als Gesellschaft hingegen sind wir darauf konditioniert worden zu glauben, dass es nicht nur möglich ist, sondern dass es eine normale, notwendige und produktive Funktion unserer Wirtschaft ist. Vor dem Bitcoin war dieses Privileg den globalen Zentralbanken vorbehalten (siehe zum Beispiel hier). Nach dem Bitcoin scheint jeder Tom, Dick & Harry zu denken, dass auch er Geld erschaffen kann. Im Grunde ist es die Dreistigkeit eines jeden, der versucht, eine Kopie von Bitcoin zu erstellen. Ob durch Hard-Forking aus dem Konsens (bitcoin cash), Klonen von bitcoin (litecoin) oder die Schaffung eines neuen Protokolls mit „besseren“ Funktionen (ethereum), jeder versucht, eine neue Form von Geld zu schaffen. Wenn bitcoin das kann, warum können wir das nicht auch?

Wir sitzen hier im Jahr 2019 und erleben zum ersten Mal seit Tausenden von Jahren die Monetarisierung eines Wirtschaftsgutes (Bitcoin) auf dem freien Markt (h/t Gold). Anstatt innezuhalten, um über das Gewicht dieser Realität nachzudenken oder zu verstehen, wie oder warum dies möglich ist, gehen viele Menschen direkt daran vorbei, um sich auf ein Derivat oder eine Möglichkeit zu konzentrieren, ein Problem zu verbessern, das sie von vornherein nicht gesehen haben. Jeder will schnell reich werden, und so lange es Geld gibt, wird es auch Alchemisten geben. Diejenigen, die versuchen, Bitcoin zu kopieren, sind unsere modernen Alchimisten.

„Jeder will schnell reich werden, und solange es Geld gibt, wird es auch Alchemisten geben.“

Sie sagen uns, dass bitcoin zu langsam ist, also erstellen sie eine Kopie, die „schneller“ ist. Oder sie sagen uns, dass bitcoin nicht die Kapazität hat, die Anzahl der Transaktionen zu bewältigen, die die globale Wirtschaft benötigt, also erstellen sie eine Kopie, die „grösser“ ist. Dann sagen sie uns, dass bitcoin zu volatil ist, um eine Währung zu sein, also erschaffen sie eine „stabilere“ Version. So geht es immer weiter. Als Nächstes sagen sie, dass bitcoin zu starr ist und dass es programmierbarer sein muss, also erschaffen sie eine Kopie, die „flexibler“ ist.  Sie sagen uns oft sogar, dass ihre Schöpfung kein Geld ist, sondern stattdessen ein Vehikel für „Zahlungen“ oder ein „Dienstprogramm“ oder vielleicht ein „globaler Computer, der mit Gas betrieben wird“. Sie versuchen auch, uns von einer Welt zu überzeugen, in der es Hunderte, wenn nicht Tausende von Währungen gibt. Aber täuschen Sie sich nicht, in jedem Fall ist es ihr eigener Versuch, Geld zu schaffen.

Die Wertfunktion von Bitcoin

Wenn der primäre (wenn nicht sogar der einzige) Nutzen eines Vermögenswerts im Austausch gegen andere Waren und Dienstleistungen besteht und wenn er keinen Anspruch auf den Einkommensstrom eines produktiven Vermögenswerts (wie einer Aktie oder Anleihe) hat, muss er als eine Form von Geld konkurrieren und wird nur dann Wert speichern, wenn er glaubwürdige monetäre Eigenschaften besitzt. Mit jeder „Funktionsänderung“ signalisieren diejenigen, die versuchen, bitcoin zu kopieren, dass sie die Eigenschaften nicht verstehen, die bitcoin wertvoll oder als Geld lebensfähig machen. Als der Softwarecode von bitcoin veröffentlicht wurde, war er kein Geld. Bis zum heutigen Tag ist der Softwarecode von bitcoin kein Geld. Sie können den Code morgen kopieren oder Ihre eigene Variante mit einer neuen Funktion erstellen und niemand, der Bitcoin als Geld angenommen hat, wird es als solches behandeln. Bitcoin ist erst im Laufe der Zeit zu Geld geworden, als das Bitcoin-Netzwerk emergente Eigenschaften entwickelte, die bei der Gründung nicht existierten und die jetzt, wo Bitcoin existiert, fast unmöglich zu reproduzieren sind;

„Diejenigen, die versuchen, Bitcoin zu kopieren, signalisieren, dass sie die Eigenschaften nicht verstehen, die Bitcoin als Geld wertvoll oder lebensfähig machen.“

Diese Eigenschaften sind organisch und spontan entstanden, als einzelne Wirtschaftsakteure auf der ganzen Welt bitcoin bewerteten und beschlossen, einen Teil ihres Vermögens darin zu speichern. Als der Wert von bitcoin stieg, wurde er dezentralisiert, und als er dezentralisiert wurde, wurde es auch immer schwieriger, die Konsensregeln des Netzwerks zu ändern oder ansonsten gültige Transaktionen für ungültig zu erklären oder zu verhindern (was oft als Zensurresistenz bezeichnet wird).  Es bleibt eine vernünftige Debatte darüber, ob bitcoin ausreichend dezentralisiert oder ausreichend zensurresistent ist, aber während dies der Fall sein mag, gibt es andere Überlegungen weniger Gegenstand der Debatte:

  1. Bitcoin ist heute das bei weitem dezentralste und zensurresistenteste Geldsystem der Welt, ob im Vergleich zu traditionellen Währungen, anderen digitalen Währungen oder Rohstoffwährungen wie Gold.
  2. Bitcoin erhält seinen Wert, weil er dezentralisiert und zensurresistent ist; diese Eigenschaften sichern und stärken die Glaubwürdigkeit des festen Angebots von 21 Millionen Bitcoins (d.h. warum er ein effektives Wertaufbewahrungsmittel ist).
  3. Bitcoin wird immer dezentraler und zensurresistenter, je mehr sein Wert steigt und je mehr er auf allen Ebenen des Netzwerks skaliert.
  4. Wiederholen.

Monetäre Systeme tendieren zur Einheit

Jede andere Fiat-Währung, jedes Warengeld oder jede Kryptowährung konkurriert um genau denselben Anwendungsfall wie Bitcoin, ob man ihn nun versteht oder nicht, und Geldsysteme tendieren zu einem einzigen Medium, weil ihr Nutzen in der Liquidität und nicht im Konsum oder in der Produktion liegt. Bei der Bewertung von Geldnetzwerken wäre es irrational, Werte in einem kleineren, weniger liquiden und weniger sicheren Netzwerk zu speichern, wenn ein grösseres, liquideres und sichereres Netzwerk als erreichbare Option existiert.

Mach einen Test mit gesundem Menschenverstand. Wenn du zwei Wochen lang arbeitest und dein Arbeitgeber dir anbietet, dich in einer Währung zu bezahlen, die von 1 Milliarde Menschen auf der ganzen Welt akzeptiert wird, oder in einer Währung, die von 1 Million Menschen akzeptiert wird, welche würdest du annehmen? Wenn du in den USA wohnst, aber eine Woche im Jahr nach Europa reist, verlangst du dann von deinem Arbeitgeber, dass er dir jede Woche 1/52 in Euro bezahlt, oder gehst du das Risiko mit dem Dollar ein? Die praktische Realität sieht so aus, dass fast alle Menschen ihren Wert in einem einzigen monetären Vermögenswert aufbewahren, und zwar nicht, weil es keine anderen gibt, sondern weil dies der liquideste Vermögenswert innerhalb ihrer Marktwirtschaft ist.  

Jeder, der venezolanische Bolivars oder argentinische Pesos besitzt, würde sich für das Dollarsystem entscheiden, wenn er könnte. In ähnlicher Weise trifft jeder, der sich dafür entscheidet, mit einer Kopie von bitcoin zu spekulieren, die irrationale Entscheidung, sich freiwillig für ein weniger liquides, weniger sicheres Währungsnetzwerk zu entscheiden. Zwar gibt es heute grössere und liquidere Geldnetzwerke als Bitcoin (z. B. Dollar, Euro, Yen), doch entscheiden sich Personen, die einen Teil ihres Vermögens in Bitcoin anlegen, im Durchschnitt deshalb dafür, weil sie glauben, dass Bitcoin sicherer ist (dezentralisiert → zensurresistent → festes Angebot → Wertaufbewahrung). Und aufgrund der Erwartung, dass andere (z. B. eine Milliarde künftiger Freunde) sich ebenfalls dafür entscheiden werden, was die Liquidität und die Zahl der Handelspartner erhöht.

„Jeder, der sich dafür entscheidet, mit einer Kopie von Bitcoin zu spekulieren, trifft die irrationale Entscheidung, sich freiwillig für ein weniger liquides, weniger sicheres Geldnetzwerk zu entscheiden.“

Warum Bitcoin nicht kopiert werden kann

Viele Personen, die digitale Währungen schaffen, akzeptieren nicht oder geben nicht zu, dass das, was sie schaffen, Geld sein muss, um erfolgreich zu sein; andere, die mit diesen Vermögenswerten spekulieren, verstehen nicht, dass Geldsysteme zu einem Medium tendieren, oder glauben naiv, dass ihre Währung den Bitcoin ausstechen kann. Keiner von ihnen kann erklären, wie die digitale Währung ihrer Wahl dezentraler und zensurresistenter wird oder mehr Liquidität entwickelt als bitcoin. Um es noch weiter zu fassen: Keine andere digitale Währung wird wahrscheinlich jemals das Mindestmass an Dezentralisierung oder Zensurresistenz erreichen, das für eine glaubwürdig durchgesetzte Geldpolitik erforderlich ist. Und um buchstäblich eine Seite von The Bitcoin Standard zu stehlen:

Bitcoin ist wertvoll, nicht wegen einer besonderen Eigenschaft, sondern weil er eine endliche, digitale Knappheit erreicht hat, aus der er seine Wertaufbewahrungseigenschaft ableitet. Die Glaubwürdigkeit der Knappheit von Bitcoin (und der Geldpolitik) besteht nur, weil er dezentralisiert und zensurresistent ist, was an sich sehr wenig mit Software zu tun hat. Insgesamt führt dies zu einer zunehmenden Akzeptanz und Liquidität, die den Wert des Bitcoin-Netzwerks stärkt und festigt. Im Rahmen dieses Prozesses entscheiden sich Einzelpersonen gleichzeitig für den Ausstieg aus minderwertigen Geldnetzwerken. Das ist der Grund, warum die entstehenden Eigenschaften von bitcoin so gut wie unmöglich zu replizieren sind und warum bitcoin nicht kopiert oder verdrängt werden kann: weil bitcoin bereits als Option existiert und seine monetären Eigenschaften mit der Zeit (und mit zunehmender Größe) stärker werden, und zwar auch auf direkte Kosten minderwertiger monetärer Netzwerke.

Man würde wahrscheinlich nie zu dieser Schlussfolgerung kommen, wenn man nicht zuerst sein eigenes Verständnis der folgenden Punkte entwickelt hätte: i) dass bitcoin endlich knapp ist (wie/warum); ii) dass bitcoin wertvoll ist, weil er knapp ist; und iii) dass monetäre Netzwerke zu einem Medium tendieren. Sie mögen zu anderen Schlussfolgerungen kommen, aber dies ist der geeignete Rahmen, um zu überlegen, ob es möglich ist, bitcoin zu kopieren (oder zu übertreffen), und nicht ein Rahmen, der auf einem bestimmten Merkmalssatz basiert. Es ist auch wichtig zu erkennen, dass die Schlussfolgerungen eines jeden Einzelnen, einschliesslich Ihrer oder meiner eigenen, in dieser Gleichung nur eine geringe Rolle spielen. Stattdessen kommt es darauf an, was der Marktkonsens glaubt und worauf er sich als glaubwürdigstes langfristiges Wertaufbewahrungsmittel einigt.

Die empirische Evidenz (Preismechanismus & Wert) zeigt, dass der Markt weiterhin bestimmt, warum bitcoin anders ist, trotz einer erheblichen Menge an Lärm. Bevor du spekulierst, versuch zu verstehen, warum bitcoin funktioniert und warum er einzigartig ist. Wenn dir jemand unweigerlich von einem besseren Bitcoin oder einem Unterscheidungsmerkmal erzählt, denk daran, dass der Markt, der in den letzten zehn Jahren vor dir an denselben Scheideweg gekommen ist, diese Kompromisse in Betracht gezogen und sich aus sehr rationalen Gründen für Bitcoin entschieden hat.

Die Minderheitenregel

Nassim Taleb schreibt darüber, wie eine sehr kleine unnachgiebige Minderheit der Mehrheit ihre Präferenz aufzwingen kann. Er bezeichnet dies als Minderheitenregel und erklärt, warum der Intoleranteste gewinnt. Bitcoin (und Geldsysteme) sind ein perfektes Beispiel für dieses Phänomen. Wenn sich eine sehr kleine Minderheit auf die Überzeugung einigt, dass Bitcoin überlegene monetäre Eigenschaften hat und Ihre Form der digitalen (oder traditionellen) Währung nicht als Geld akzeptiert, während weniger überzeugte Marktteilnehmer sowohl Bitcoin als auch andere Währungen akzeptieren, gewinnt die intolerante Minderheit. Genau das geschieht im globalen Wettbewerb um die Vorherrschaft der digitalen Währungen. Eine kleine Minderheit von Marktteilnehmern hat beschlossen, dass nur Bitcoin lebensfähig ist, und lehnt die monetären Eigenschaften aller anderen digitalen Währungen ab, während die Mehrheit bereit ist, Bitcoin zusammen mit dem Feld zu akzeptieren.

Aufgrund ihrer Unnachgiebigkeit zwingt die Minderheit der Mehrheit langsam ihre Präferenz auf. In der Welt der digitalen Währungen ist eine Diversifizierung durch die Wahl des Feldes gleichbedeutend damit, dass man die Menge (oder die intolerante Minderheit) entscheiden lässt, wie man sein zukünftiges Geld anlegt, während man sich mit einem Bruchteil dessen abfindet, was man sonst gespart hätte. Wägen Sie die Kompromisse ab und berücksichtigen Sie die Minderheitenregel, bevor Sie Ihren hart erarbeiteten Wert für einen Flyer eintauschen. Geld wächst nicht auf Bäumen.

„Bitcoin ist eine bemerkenswerte kryptografische Leistung, und die Fähigkeit, etwas zu schaffen, das in der digitalen Welt nicht duplizierbar ist, hat einen enormen Wert.“

Eric Schmidt (Former Google CEO).

Quelle

Lewis, P. (2019, August 02). Bitcoin Can’t Be Copied. Unchained. https://unchained.com/blog/bitcoin-cant-be-copied/

Über Unchained Capital

Unchained Capital bietet umfassende Bitcoin-Finanzdienstleistungen, die Sicherheit und Flexibilität kombinieren. Die Firma spezialisiert sich auf Cold Storage mit Multi-Signatur-Vaults, die Benutzer in die volle Kontrolle über ihre Bitcoin-Bestände versetzen. Unchained ermöglicht den direkten Kauf von Bitcoin, bietet kommerzielle Kredite ohne Verkauf der Bestände und unterstützt Bitcoin-IRAs für steuerbegünstigte Altersvorsorge. Ihr Concierge-Onboarding und erstklassiger Support gewährleisten eine reibungslose Nutzung. Das Ziel von Unchained ist es, Bitcoin-Besitzern eine sichere und effiziente Verwaltung ihrer Vermögenswerte zu ermöglichen. Weitere Informationen zu Unchained Capital findest du hier und alle übrigen Artikel bei uns auf dem Portal findest du hier.

Über den Autor: Parker Lewis

Parker Lewis ist ein angesehener Autor und Bitcoin-Enthusiast, bekannt für seine einflussreiche Artikelserie „Gradually, then Suddenly“. Seine tiefgründigen und gut verständlichen Analysen haben ihm eine breite Leserschaft eingebracht, die sowohl Anfänger als auch erfahrene Bitcoin-Investoren umfasst. In seinen Artikeln erklärt Parker die fundamentalen ökonomischen Prinzipien von Bitcoin und argumentiert überzeugend für dessen langfristige Wertsteigerung. Folge Parker Lewis auf X für aktuelle Einblicke und Diskussionen über Bitcoin und die Cryptoindustrie. Alle weiteren Artikel von Parker Lewis auf Crypto Valley News findest du hier.

Beitrag Teilen
Auf Whatsapp teilen
Auf Telegram teilen
Per Email teilen
Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Auf Linkedin teilen
Auf Xing teilen
Auf Reddit teilen
ADVERTISEMENT

Weitere News

Enders Game
Erfahre mehr über die Auswirkungen der Geldmengenausweitung und die Reduzierung der quantitativen Lockerung auf die Finanzmärkte. Die Analyse beleuchtet die Rolle der Fed und die Konsequenzen ihrer geldpolitischen Massnahmen auf die wirtschaftliche Stabilität und das Kreditsystem.
Bitcoin ist Zeit
Bitcoin ist mehr als nur digitales Geld. Es ist eine revolutionäre Zeitmessmaschine, die wirtschaftliche Energie speichert und synchronisiert. Durch die Kombination von Kausalität und Unvorhersehbarkeit schafft Bitcoin seine eigene Zeit, die Blockzeit, und bringt Ordnung in die digitale Welt.
Bitcoins Potential
Die Integration von Bitcoin-ETFs zeigt eindrucksvoll, wie stark Bitcoin mittlerweile in die traditionelle Finanzwelt eingedrungen ist. Bitcoin hat sich als unverzichtbares Asset etabliert und ist ein ständiger Brennpunkt globaler Finanzdiskussionen. Schau dir das Video an, um mehr zu erfahren.

Abonniere unseren Newsletter und bleibe stets up to date über die aktuellsten Ereignisse aus den Bereichen Blockchain, Dezentralisierung, Digital Assets, Entrepreneurship und Investment.