Artikel speichern
Artikel Suchen
Newsletter abonnieren
ADVERTISEMENT
Beitrag Teilen
Auf Telegram teilen
Auf Whatsapp teilen
Per Email teilen
Auf Linkedin teilen
Auf Xing teilen
Auf Twitter teilen
Auf Facebook teilen

12 Begriffe, die jeder Krypto-Trader kennen sollte

Terms

Einleitung

Ob Sie an der Börse, day trading Forex, oder neu bei Cryptocurrency sind, werden Sie viele Handelsbegriffe hören, die Ihnen vielleicht nicht geläufig sind. FOMO, ROI, ATH, HODL, was bedeutet das alles? Handel und Investitionen haben ihre eigene Sprache, und es kann entmutigend sein, all diese neuen Begriffe zu lernen. Sie können jedoch sehr nützlich sein, wenn Sie auf dem Laufenden bleiben wollen, was auf den Finanzmärkten vor sich geht.

In diesem Artikel haben wir einige der wichtigsten Handelsbegriffe zusammengestellt, die Sie kennen sollten, wenn Sie mit Kryptowährungen handeln.

1. Furcht, Ungewissheit und Zweifel (FUD)

Fear, Uncertainty, and Doubt (FUD)

Auch wenn es sich nicht ausschließlich um einen Handelsbegriff handelt, wird FUD häufig im Zusammenhang mit den Finanzmärkten verwendet. FUD ist eine Strategie, die darauf abzielt, ein bestimmtes Unternehmen, Produkt oder Projekt durch die Verbreitung von Fehlinformationen zu diskreditieren. Das Ziel ist es, Angst zu schüren und sich einen Vorteil zu verschaffen. Dabei kann es sich um einen Wettbewerbs- oder taktischen Vorteil handeln oder darum, von einem durch die potenziell schädlichen Nachrichten verursachten Kursrückgang zu profitieren.

Wie nicht anders zu erwarten, ist FUD im Bereich der Kryptowährung Cryptocurrency recht häufig. In vielen Fällen gehen Anleger eine Short-Position in einem Vermögenswert ein und veröffentlichen dann potenziell schädliche oder irreführende Nachrichten, wenn die Position aufgebaut ist. Auf diese Weise lassen sich durch Leerverkäufe oder den Kauf von Put-Optionen große Gewinne erzielen. Sie können sich auch mit außerbörslichen Geschäften (OTC) im Vorfeld positionieren.

In vielen Fällen erweisen sich die Informationen als falsch oder zumindest als irreführend. In einigen Fällen jedoch erweisen sie sich als wahr. Es ist immer gut zu versuchen, alle Seiten des Arguments zu berücksichtigen. Es kann hilfreich sein, darüber nachzudenken, welche Anreize Menschen haben können, wenn sie bestimmte Meinungen öffentlich teilen.

2. Fear Of Missing Out (FOMO)

Wenn Sie unseren Technische Analyse (TA) Fehler Artikel gelesen haben, wissen Sie, dass extreme Marktbedingungen die üblichen Regeln der Märkte verändern können. Wenn die Emotionen überhand nehmen, stürzen sich viele Anleger aus FOMO-Gründen in Positionen. Dies kann zu ausgedehnten Bewegungen in beide Richtungen führen und viele Händler in die Falle locken, die versuchen, der Masse entgegenzuwirken.

FOMO wird auch häufig bei der Entwicklung von Apps für soziale Medien verwendet. Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum es in der Regel schwieriger ist, Beiträge auf Social-Media-Timelines in streng chronologischer Reihenfolge zu sehen? Auch das hat mit FOMO zu tun. Wenn die Nutzer alle Beiträge seit ihrer letzten Anmeldung sehen könnten, hätten sie das Gefühl, dass sie alle neuesten Beiträge gesehen haben.

Durch die absichtliche Vermischung von älteren und neueren Beiträgen in der Zeitleiste wollen die sozialen Medienplattformen bei den Nutzern FOMO hervorrufen. Auf diese Weise schauen die Nutzer immer wieder nach, aus Angst, etwas Wichtiges zu verpassen.

3. HODL

HODL ist ein Begriff, der sich von einer falschen Schreibweise von „hold“ ableitet. Im Grunde handelt es sich dabei um die Kryptowährung Entsprechung der Kauf-und-Halte-Strategie. HODL tauchte ursprünglich in einem mittlerweile berühmten Post im BitcoinTalk-Forum im Jahr 2013 auf. Der Begriff war ein Rechtschreibfehler im Titel: „I AM HODLING.“ 

HODLing bezeichnet das Festhalten an Investitionen trotz Kursrückgängen. Der Begriff wird auch häufig im Zusammenhang mit Anlegern („HODLers“) verwendet, die zwar nicht gut im kurzfristigen Handel sind, sich aber in Kryptowährungen engagieren wollen. Es kann auch für Investoren verwendet werden, die eine hohe Überzeugung in einer bestimmten Münze haben und beabsichtigen, ihre Investition für einen längeren Zeitraum zu halten.

Die HODLing-Strategie ähnelt der buy and hold Anlagestrategie die von den traditionellen Märkten kommt. Buy-and-Hold-Investoren versuchen, unterbewertete Vermögenswerte zu finden und sie über einen langen Zeitraum zu halten. Viele Anleger wenden diese Strategie bei Bitcoinan.

Wenn Sie unseren Dollar-Cost-Averaging (DCA)-Artikel gelesen haben, wissen Sie, dass dies eine höchst profitable Strategie für Bitcoin gewesen wäre. Wenn Sie in den letzten fünf Jahren jede Woche für nur 10 Dollar BTC gekauft hätten, hätten Sie mehr als das Siebenfache Ihrer ursprünglichen Investition gewonnen!

4. BUIDL

BUIDL ist ein abgeleiteter Begriff von HODL. Er beschreibt in der Regel Teilnehmer der Kryptowährungsbranche, die unabhängig von Preisschwankungen weiter bauen. Die Hauptidee ist, dass wahre Gläubige der Kryptoindustrie das Ökosystem ungeachtet brutaler Bärenmärkte weiter aufbauen. In diesem Sinne kümmern sich „BUIDLer“ wirklich darum, was Blockchain und Kryptowährungen der Welt bringen können, und sie arbeiten aktiv an diesem Ziel.

BUIDL ist eine Denkweise, die veranschaulichen soll, dass es bei Kryptowährungen nicht nur um Spekulationen geht, sondern darum, diese Technologie der breiten Masse zugänglich zu machen. Sie erinnert uns daran, den Kopf nicht hängen zu lassen und weiter an der Infrastruktur zu bauen, die in Zukunft Milliarden von Menschen dienen könnte. Außerdem wissen die BUIDLer, dass die Teams, die langfristig denken und bauen, auf lange Sicht erfolgreich sein werden.

5. SAFU

Secure Asset fund for Users (SAFU)

SAFU geht auf ein Meme zurück, das von Bizonacci hochgeladen wurde. Darin wurde der CEO von Binance, Changpeng Zhao (CZ), mit den Worten zitiert, dass die Gelder während der außerplanmäßigen Wartung der Plattform „sicher“ seien.

Das Video ging in der Kryptowährungssphäre viral. Als Reaktion darauf hat Binance den Secure Asset Fund for Users (SAFU) eingerichtet, einen Notfallversicherungsfonds, der durch 10 % der Handelsgebühren finanziert wird. Diese Mittel werden in einer separaten kalten Geldbörse aufbewahrt. Die Idee ist, dass die SAFU den Verlust von Nutzergeldern in extremen Fällen abdecken kann und somit einen zusätzlichen Schutz für Binance-Nutzer bietet. Aus diesem Grund hört man oft den Satz „funds are safu.“

6. Return on Investment (ROI)

Return on Investment (ROI) ist eine Methode, um die Leistung einer Investition zu messen. Der ROI misst die Erträge einer Investition im Verhältnis zu den ursprünglichen Kosten. Es ist auch eine praktische Methode, um die Leistung verschiedener Investitionen zu vergleichen.

So berechnet man den ROI. Man nimmt den aktuellen Wert der Investition und zieht davon die ursprünglichen Kosten der Investition ab. Dann teilen Sie diese Zahl durch die ursprünglichen Kosten.

ROI = Aktueller Wert – ursprüngliche Kosten / ursprüngliche Kosten

ROI = 8000-6000/6000

ROI = 0,33

Das bedeutet, dass Sie 33 % mehr als die ursprüngliche Investition erhalten haben. Es lohnt sich auch, die Gebühren (oder den Zinssatz) zu berücksichtigen, die Sie zahlen müssen, um ein genaueres Bild zu erhalten.

Reine Zahlen sind jedoch nicht das ganze Bild. Beim Vergleich von Investitionen spielen auch andere Faktoren eine Rolle. Was sind die Risiken? Wie groß ist der Zeithorizont? Wie liquide ist der Vermögenswert? Kann Slippage den Kaufpreis beeinflussen? Der ROI ist nicht die ultimative Kennzahl, aber ein nützliches Instrument, um die Leistung Ihrer Investitionen zu messen.

Die Berechnung der Positionsgröße ist von entscheidender Bedeutung, wenn man über Anlagerenditen nachdenkt. Wenn Sie eine einfache Formel lesen möchten, die Ihnen hilft, das Risiko effektiv zu managen, lesen Sie den Artikel How to Calculate Position Size in Trading.

7. All-Time High (ATH)

Ein überzeugender Aspekt eines Vermögenswerts, der ein All-Time-High erreicht, ist die Vorstellung, dass fast jeder, der jemals gekauft hat, im Gewinn ist. Wenn sich ein Vermögenswert in einem längeren Bärenmarkt befindet, werden viele Händler mit Verlusten wahrscheinlich aus dem Markt aussteigen wollen, wenn ihre Position Break-Even erreicht.

Wenn der Vermögenswert jedoch sein ATH durchbricht, gibt es keine Verkäufer mehr, die darauf warten, bei Erreichen der Gewinnschwelle auszusteigen. Aus diesem Grund werden ATH-Durchbrüche auch als „Blue Sky Breakouts“ bezeichnet, da es nicht unbedingt offensichtliche Widerstandsbereiche gibt.

Auch werden Durchbrüche oft von einem Anstieg des Handelsvolumens begleitet. Warum?Tageshändler können auch mit Marktaufträgen die Gelegenheit nutzen, um einen schnellen Gewinn zu erzielen und zu einem höheren Preis zu verkaufen.

Bedeutet das Überschreiten des ATH, dass der Kurs für immer weiter steigen wird? Nein, natürlich nicht. Händler und Investoren werden irgendwann Gewinne mitnehmen wollen und können bei bestimmten Kursniveaus Limit-Orders setzen. Dies gilt insbesondere dann, wenn frühere All-Time-Highs immer wieder durchbrochen werden.

Parabolische Bewegungen können oft in sehr starken Kurseinbrüchen enden, da viele Investoren zum Ausstieg eilen, sobald sie erkennen, dass der Aufwärtstrend möglicherweise zu Ende geht. Sehen Sie sich den Preisverfall nach der parabolischen Bewegung von Bitcoin auf 20.000 $ im Dezember 2017 an.

Bitcoin drops from $20,000 to $11,000 in five days.

Bitcoin fällt in fünf Tagen von 20.000 Dollar auf 11.000 Dollar.

Nachdem Bitcoin ein ATH von 19.798,86 $ erreicht hatte, fiel er innerhalb weniger Tage um fast 45 %. Deshalb ist es immer wichtig, das Risiko zu managen und immer einen Verluststop zu verwenden.

8. All-Time-Low (ATL)

Das Gegenteil von ATH, das All-Time-Low (ATL), ist der niedrigste Kurs eines Vermögenswertes. Zum Beispiel lag das All-Time Low von BNB bei 0,5 USDT für das BNB/USDT Marktpaar am ersten Handelstag.

Das Durchbrechen eines All-Time-Lows bei einem Vermögenswert kann zu einem ähnlichen Effekt führen wie das Durchbrechen eines All-Time-Highs – allerdings in umgekehrter Richtung. Viele Stop-Orders können ausgelöst werden, wenn das vorherige All-Time-Low durchbrochen wird, was zu einer starken Abwärtsbewegung führt.

Da es keine Kurshistorie unter dem vorherigen All-Time-Low gibt, kann der Marktwert einfach weiter sinken und immer weiter nach unten abdriften. Da es nicht notwendigerweise logische Punkte gibt, an denen der Abwärtstrend gestoppt werden kann, ist es sehr riskant, in solchen Zeiten zu kaufen.

Viele Händler warten auf einen bestätigten Trendwechsel durch einen wichtigen gleitenden Durchschnitt indicator um überhaupt in Erwägung zu ziehen, eine lange Position einzugehen. Andernfalls könnte es passieren, dass sie die Tasche für eine lange Zeit halten, gefangen in einer Position, die immer tiefer und tiefer geht.

9. Recherchieren Sie selbst (DYOR)

Do Your Own Research (DYOR)

Wenn es um die Finanzmärkte geht, ist DYOR ein Begriff, der eng mit Fundamentalanalyse (FA) verbunden ist. Es bedeutet, dass Anleger ihre eigenen Nachforschungen über ihre Investitionen anstellen und sich nicht darauf verlassen sollten, dass andere dies für sie tun. „Don’t trust, verify“ ist eine häufig verwendete Phrase auf den Kryptowährungsmärkten mit ähnlicher Bedeutung.

Die erfolgreichsten Investoren werden ihre eigenen Nachforschungen anstellen und zu ihren eigenen Schlussfolgerungen kommen. Jeder, der an den Finanzmärkten erfolgreich sein will, muss daher seine eigene, einzigartige Handelsstrategie entwickeln. Dies kann auch zu Meinungsverschiedenheiten zwischen verschiedenen Anlegern führen, was ein ganz natürlicher Bestandteil von Investitionen und Handel ist. Ein Anleger kann für einen Vermögenswert optimistisch sein, während ein anderer ihn ablehnt.

Unterschiedliche Meinungen können zu unterschiedlichen Strategien führen, und erfolgreiche Händler und Investoren werden sehr unterschiedliche Strategien verfolgen. Der Hauptgedanke ist, dass sie alle ihre eigenen Nachforschungen angestellt haben, zu ihren eigenen Schlussfolgerungen gekommen sind und ihre Investitionsentscheidungen auf der Grundlage dieser Schlussfolgerungen getroffen haben.

10. Due Diligence (DD)

Die Sorgfaltspflicht (DD) ist in gewisser Weise mit der DYOR verwandt. Sie bezieht sich auf die Nachforschungen und die Sorgfalt, die von einer vernünftigen Person oder einem Unternehmen erwartet wird, bevor sie/es eine Vereinbarung mit einer anderen Partei trifft.

Wenn vernünftige Geschäftsleute eine Vereinbarung treffen, wird erwartet, dass sie ihre gegenseitige Sorgfaltspflicht erfüllen. Und warum? Jeder vernünftige Akteur möchte sicherstellen, dass es bei dem Geschäft keine potenziellen Schwachstellen gibt. Wie könnten sie sonst die potenziellen Risiken mit den erwarteten Vorteilen vergleichen?

Das Gleiche gilt für Investitionen. Wenn Investoren nach potenziellen Investitionen Ausschau halten, müssen sie ihre eigene Due-Diligence-Prüfung des Projekts durchführen, um sicherzustellen, dass sie alle Risiken berücksichtigen können. Andernfalls haben sie keine Kontrolle über ihre Investitionsentscheidungen und treffen am Ende möglicherweise die falsche Wahl.

11. Anti-Geldwäsche (AML)

Anti Money Laundering (AML) bezieht sich auf eine Reihe von Vorschriften, Gesetzen und Verfahren, die Kriminelle daran hindern sollen, ihr illegal erworbenes Geld als rechtmäßiges Einkommen zu tarnen. AML-Verfahren machen es Kriminellen viel schwerer, ihr Geld sauber zu „waschen“, indem sie es verstecken oder als aus legitimen Quellen stammend tarnen.

Kriminelle werden immer nach Möglichkeiten suchen, die wahre Quelle ihrer Gelder zu verschleiern. Aufgrund der Komplexität der Finanzmärkte gibt es dafür viele verschiedene Möglichkeiten.Derivative Produkte, die sich aus derivativen Produkten zusammensetzen, und andere komplexe Marktmanipulationen können das Aufspüren der wahren Herkunft von Geldern ziemlich schwierig (wenn auch nicht unmöglich) machen.

Die AML-Vorschriften verpflichten Finanzinstitute wie Banken, die Transaktionen ihrer Kunden zu überwachen und verdächtige Aktivitäten zu melden. Auf diese Weise ist es weniger wahrscheinlich, dass Kriminelle mit der Wäsche illegal erworbener Gelder davonkommen.

12. Kenne deinen Kunden (KYC)

Börsen und Handelsplattformen müssen sich an nationale und internationale Richtlinien halten. So müssen beispielsweise die New York Stock Exchange (NYSE) und die NASDAQ die Vorschriften der US-Regierung einhalten.

Know Your Customer (KYC) oder Know Your Client Richtlinien stellen sicher, dass Institutionen, die den Handel mit Finanzinstrumenten erleichtern, die Identität ihrer Kunden überprüfen. Warum ist dies wichtig? Der Hauptgrund ist die Minimierung des Geldwäscherisikos.

Außerdem gelten die KYC-Vorschriften nicht nur für Teilnehmer der Finanzindustrie. Auch viele andere Bereiche müssen sich an diese Richtlinien halten. KYC-Richtlinien sind in der Regel ein Teil einer viel umfassenderen Anti-Geldwäsche-Politik (AML).

Schlussgedanken

Der Handel mit Kryptowährungen Begriffe können anfangs etwas verwirrend erscheinen. Aber jetzt kennen Sie einen guten Teil von ihnen, so dass Sie mehr SAFU mit all diesen Abkürzungen fühlen können.  Stellen Sie sicher, DYOR auf FUD, nicht blind FOMO in eine Münze, die ATH erreicht hat, und halten HODLing und BUIDLing!

Quelle:

Academy, B. (2023, March 28). 12 terms every crypto trader should know. Binance Academy. https://academy.binance.com/en/articles/12-terms-every-crypto-trader-should-know

Über Binance Academy

Die Binance Academy ist eine umfassende Bildungsplattform, die sich der Bereitstellung von kostenlosem und hochwertigem Wissen über Kryptowährungen und Blockchain-Technologien widmet. Hier findest du eine Vielzahl von Lektionen und Artikeln zu Themen wie Trading, DeFi, Sicherheit und vielem mehr. Die Academy richtet sich an Anfänger und Fortgeschrittene gleichermassen und bietet Inhalte in mehreren Sprachen an. Ziel ist es, die Welt der Kryptowährungen zugänglicher und verständlicher zu machen, um jedem den Einstieg zu erleichtern. Weitere Informationen findest du hier.

Beitrag Teilen
Auf Whatsapp teilen
Auf Telegram teilen
Per Email teilen
Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Auf Linkedin teilen
Auf Xing teilen
Auf Reddit teilen
ADVERTISEMENT

Weitere News

Wawrinka setzt auf Bitpanda
Einleitung Stan Wawrinka, der Schweizer Tennisstar und dreifache Grand-Slam-Gewinner, hat kürzlich eine Partnerschaft mit Bitpanda, einer führenden europäischen Investmentplattform, bekannt gegeben. Diese Zusammenarbe…
PWC’s Take on Metaverse
PwC India’s recent survey of top executives in India indicates that business leaders havebegun taking steps to harness the potential of the metaverse. Almost 70% of respondentssay that they plan to integrate it into thei…

Abonniere unseren Newsletter und bleibe stets up to date über die aktuellsten Ereignisse aus den Bereichen Blockchain, Dezentralisierung, Digital Assets, Entrepreneurship und Investment.